Die andere Reiki Geschichte


Körper, Geist & Seele in Balance & Harmonie

                                                                       

DIE REIKI GESCHICHTE                                         

© 2000 By Jay Arjan Falk & Armand Michel - Usui & Bach Balance ©

Bevor ich mit der Reiki Geschichte beginne, gebe ich hier erstmal ein kleines Vorwort. Seit 1988 bin ich mit Reiki involviert und seit 1990 unterrichte ich selbst Reiki. Im Laufe der Jahre habe ich viele Transformationen erlebt und
nicht immer waren diese Reiki-Wege angenehm gewesen. Es war kein kontinuierlicher Aufstieg, sondern steil und dornig mit Unmengen an Ausrutschern. Ich betrachte mich eher als schamanistischer Huna Lehrer, da ich schon vor Reiki diese Tätigkeit praktizierte und heute immer noch ausübe. Ich bin also eher ein Huna Lehrer, der auch Reiki unterrichtet. Schon zu Beginn, als ich meinen Reiki Meister/Lehrer abgeschlossen hatte, wußte ich intuitiv, daß es viel mehr Wissen über Reiki geben mußte als es damals im Westen bekannt gewesen ist. Also studierte ich alle Reiki Systeme, die es gab bis zum Lehrer Grad. Aber immer noch waren da viele Teile des Puzzles, die ich für mich beantwortet haben wollte. Auch als Reiki Lehrer war ich es meinen Schülern schuldig immer weiter zu forschen. Ich verzichtete auf Besitz und Materie und investierte jede eingenommene Mark in Projekte, um mehr Klarheit über Reiki zu bekommen. Sehr oft habe ich alle Zelte abgebrochen und begab mich in andere Länder, um mehr über Reiki zu erfahren. Heute kann ich sagen, daß Reiki ein Weg zur Erleuchtung ist und keine Methode, um körperliche Gebrechen zu heilen. Reiki ist ein Weg um das ewige Rad der Wiedergeburten (Dharma) zu durchbrechen.

Als ich damals mit Reiki begann, gab es nur die Geschichte von Takata, die sehr christlich angehaucht ist. Usui Sensei war nie ein christlicher Mönch gewesen, noch war er Theologe oder studierte in Chicago. Trotzdem erfüllte die Takata - Usui Geschichte ihren Zweck. Wenn bedacht wird, daß Frau Takata in Hawaii lebte, wo der große japanische Angriff auf Pearl Habor stattgefunden hat, kann ich mir gut vorstellen, warum Frau Takata diese christliche Version des Reiki erzählte. Es muß auch bedacht werden, daß es ohne Frau Takata kein Reiki im Westen je gegeben hätte. Also sollten wir Takata achten und ehren und ihr Dank entgegen bringen.

Was also ist Reiki?

Es existiert kein einziges Sutra das Reiki heißt. In Reiki finden wir hauptsächlich buddhistische Quellen aus dem Vajrayana/Mahajana-Buddhismus aus Tibet. Es finden sich indische Quellen die selbst bis zum Shivanismus zurückreichen. Es finden sich tibetische Bön Techniken. Es finden sich buddhistische Theravada Methoden und es finden sich Wurzeln aus dem Medizin Buddha. Gewürzt wurde das Ganze dann mit dem Taoismus und den Chan Buddhismus. Es finden sich Methoden der Meditation wie sie im Shaolin gefunden werden. Ebenso finden wir Denkmodelle aus dem Shintoismus, Zen, Tendai und der Mikkyo Lehre. Die Hauptquellen mit denen Usui arbeitete sind die Sutren und das Tantra Of The Lightning Flash (Tantra des Lichtblitzes/Erleuchtung). Andere Informationen bekam Usui Sensei auf seinen Forschungsreisen (zB. in Tibet) und als Mitglied der Unsui Sekte des Mikkyo Ordens.

Die Informationen, die hier stehen sind nicht aus erster Hand, da ich nicht das Vergnügen hatte, Usui Sensei selbst zu begegnen. Das Einzige also, was wir haben, sind die Aufzeichnungen von Usui und Berichte aus x-ter Hand. Dieser Bericht ist nach den neusten Stand der Nachforschungen und kann trotzdem ständig revidiert werden. Meines Erachtens ist es überhaupt nicht nötig, „hundert Pro“ zu wissen, was gelaufen ist. Reiki funktioniert auch ohne das ganze Drumherum, denn Reiki möchte nur eins : „Fließen“! Im Huna gibt es die Feststellung, daß, wenn wir zu viel forschen und alles prüfen und zerlegen, geht die Wirkung verloren, weil kein Platz mehr übrig ist.

Die Wurzeln

Reiki gibt es seit vielen tausend Jahren - und ist unter jeweils anderem Namen in den verschiedensten Kulturen als Synonym für eine Kraft verankert, die alles Sichtbare hervorbringt, beseelt und belebt. In Japan und China wird die Energie Chi oder Ki genannt, in Indien Prana, in Hawaii Mana, im Hebräischen Ruah, im lateinischen Spiritus (Atem, Geist) und in Griechenland Pneuma, nicht zu vergessen die Orgon Lehre von Wilhelm Reich. Der gezielte Umgang mit spiritueller Energie ist Bestandteil vieler Praktiken, lange bevor es die japanische Form des Reiki gab, wie wir es in den uralten schamanistischen Methoden, auf der ganzen Welt finden können. Als ich zum Beispiel in Australien lebte, war ich sehr viel im Outback und dort traf ich einen alten, weisen Aborigine, der durch das Auflegen der Hände Krankheiten linderte und heilte. Ich zeigte ihm Reiki und ich war nicht schlecht erstaunt, das er diese Methoden alle kannte, nur mit dem Unterschied, daß die Aboriginals auf eine über hunderttausend Jahre alte Tradition zurückblicken können. Bei den Aboriginals gibt es Initiationen, das Auflegen der Hände, Energie, die durch die Augen oder auch durch die Fingerspitzen geschickt wird und es gibt die Fernheilung. Bei ihnen gibt es sogar Techniken der Spontanheilung, wo zB. Knochenbrüche innerhalb von ein paar Stunden komplett ausgeheilt sind. Diese Form der Spontanheilung ist mir nur noch im Huna bekannt. Ein sehr fähiger Kahuna ist in der Lage, so viel Mana zu sammeln und zu leiten, so, daß Spontanheilungen geschehen können. Im gesamten polynesischen Raum, können wir Methoden des Heilens finden, wie sie uns heute durch Reiki bekannt ist; sei es in Samoa, Hawaii, Tahithi, die Osterinsel oder bei den Maoris in Neuseeland.

Es existiert im Buddhismus eine Technik, die „Der Medizin-Buddha" genannt wird und die viele Parallelen zum Reiki aufweist: Es werden wie beim Reiki die Hände aufgelegt, es wird eine Energie transferiert, die die gleichen Qualitäten wie Reiki aufweist, und die Fähigkeit, diese Energie geben zu können, wird durch einen solchen Lehrer auf eine ähnliche Art und Weise weitergegeben wie beim Reiki. Auch im Vajrayana/Mahayana gibt es diese Methoden des Hände Auflegens, wo durch bestimmte Initiationen Kanäle geöffnet werden, wie uns durch den Mönch Takamori bekannt ist. Takamori hat er die Wurzeln des Reiki in Tibet gefunden und wurde von einem Lama in zusätzliche Reiki Methoden ausgebildet und eingeweiht.

Schauen wir uns die Akupunktur an, die Nadeln einsetzt, "um den Fluß der Lebensenergie im Körper des Patienten zu beeinflussen oder zu unterbrechen um dadurch das bestimmte Leiden zu heilen" Diese Kunst des Heilens kann auf eine 5000-jährige Tradition zurück blicken. Ähnliches kann über die Akupressur (Shiatsu) gesagt werden, die die Lebensenergie u.a. durch Daumendruck stimuliert. In der Huna Lehre gibt es Techniken, wo Energie (Mana) durch das Auflegen der Hände transferiert wird. Durch bestimmte Methoden im Huna wird die aufgestaute Energie der Krankheit durch leichte Massagen (Lomi Lomi) in Bewegung gebracht und aufgelöst. Im Gegensatz zu Reiki, werden im Huna keine Symbol-Einweihungen benötigt um den Heilkanal zu öffnen. Auch im Reiki gibt es Methoden, wo der Heilkanal des Schülers gänzlich ohne Symbole geöffnet wird, wie es in der Usui Ryoho Gakkai aus Japan praktiziert wird. Reiki als einen Akt des Geschehenlassens zu praktizieren, ist mit dem chinesischen Taoismus verwurzelt, aus dem der Begriff des „Wu Wei" stammt: das Handeln ohne zu Handeln. Oder das Handeln ohne Absicht. „So lasset uns das Nichttun tun“, wie Lao Tse einmal sagte.

Weitere Parallelen existieren zum chinesischen (Qiqong) und,. der traditionellen chinesischen Medizin. Im östlichen Reiki System (EnerSense - Jin Kei Do) gibt es ein paar Reikitechniken, wo bestimmte Bewegungsabläufe, in der richtigen Reihenfolge praktiziert werden um die Öffnung des Reikikanals zu steigern, um die Nadis im Fluß zu^bringen und um die eigene Aura zu stärken uns auszudehnen. Ein 5. Dan Aikido und Reiki Lehrer sagte mir, daß ihn diese Reiki - Bewegungen an Tai Chi, Taoübungen und Qigong zugleich erinnern. Dennoch ist die Entwicklung des Usui Reiki-System (Usui Shiki Ryoho), wie es heute im Westen angewendet wird, noch relativ jung - und sie ist eng mit einem Mann und dessen Leben verknüpft: Mikao Gyoho Usui.

Mikao Gyoho Usui Sensei

Mikao Usui wurde am 15. August 1865 in dem Dorf Yago der japanischen Provinz Gifu geboren. „Der Name seiner Ahnen ist Tsunetane Chiba. Der Name seines Vaters war Uzaemon, der Familenname seiner Mutter war Kawai", heißt es auf seinem Grabstein.

Es wird vermutet, daß Usui mit 4 Jahren die nahegelegene Tendai-Schule besucht hat und dort in Kontakt mit den in Japan vorherrschenden buddhistischen Lehren gekommen ist. Usui heiratete Sadako Suzuki und hatte mit ihr zusammen zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn, der nach Usuis Tod das Familienunternehmen übernahm. Usui war eine zeitlang als Privatsekretär des Politikers Shimpei Goto (Pei Gotoushin) tätig. Goto bekleidete zu diesem Zeitpunkt das Amt des Bahn-, Post-, Innen- und Außenministers und wurde 1920 Bürgermeister von Tokyo. Es ist deshalb zu vermuten, daß Usui über gute Kontakte zu einflußreichen Persönlichkeiten Tokyos verfügte. Wir nehmen an, daß Usui von seinem Mikkyo Orden unterstützt wurde. Weiterhin soll Usui, zufolge schon früh an esoterischen Hintergründen interessiert. So sollen Reisen nach Europa, Amerika, Tibet und China dem Studium der Medizin, Psychologie, Religion und Esoterik gedient haben Außerdem war Usui Mitglied der Rei Jyutsu Ka, einem Zirkel, der sich der Entwicklung von spirituellen Fähigkeiten widmete. Der Zirkel unterhielt ein Zentrum am Fuße des Kuruma-Yamas, westlich von Kyoto. 1914 ereignete sich dort eine dramatische Wende, die Usui´s Leben und damit auch der Geschichte des Reiki japanischen Quellen, sein Geld als Journalist und Geschäftsmann verdient haben. Trotz dieser weltlichen Karriere war Usui eine ganz neue Richtung wies.

Die Wende

Viele Legenden ranken sich um Usuis große Lebenswende, aber einig sind sich alle Quellen, daß sich Usui in einer Lebenskriese befand. Usui´s persönliches und geschäftliches Leben befand sich in einer kritischen Lage und scheiterte. Ebenso war Usui verzweifelt, weil er noch immer nicht die tibetanischen Heilgeheimnisse entschlüsselt hatte. Wie auch immer: Usui zog sich einige Wochen zurück, um auf den nahegelegenen Kurama Berg (Kuramayama) zu meditieren. Dort ist eine buddhistische Tempelanlage beheimatet, die ursprünglich von der Tendai Bewegung betrieben wurde. Zahlreiche Kaiser und japanische Berühmtheiten haben den Tempel aufgesucht, um dort zu meditieren. Möglicherweise hat Usui an einem sogenannten „Isyu Guo" teilgenommen, ein von den Mönchen des Tempels angebotener 21 tägiger Exkurs, der aus Meditation, Gesänge, Fasten und Gebeten besteht. Dafür spricht unter anderem, daß zwischen den Lehren des Tempels und Usuis Reiki System existieren. eine ganze Reihe von Gemeinsamkeiten Während der 21-tägigen Meditation "empfing" Usui die Reiki-Energie und war danach in der Lage, diese an andere weiterzugeben.

Aber was heißt eigentlich "empfing"?

Laut Hawayo Takata hatte Usui regelrechte Erscheinungen: ein Lichtstrahl schlug in seine Stirn ein, machte ihn bewußtlos, und als er wieder erwachte, sah er Millionen von Blasen in allen Regenbogenfarben, die bestimmte Symbole und Informationen über Reiki enthielten. Ob es so geschah oder ob es sich hier vielleicht um eine etwas farbenfrohe Ausschmückung der tatsächlichen Ereignisse handelt, kann heute niemand mehr so recht nachverfolgen. Was aber auch immer auf dem Berg geschah: Usuis Leben nahm eine neue Wendung.

Die Rei Ki Methode

Zunächst praktizierte Usui Reiki nur in kleinem Kreis. Er begann erst bei sich selbst, weitete dann seine Aktivitäten auf seine Familie aus und merkte, daß Reiki „bei den verschiedensten Leiden gut anschlug" (Grabsteininschrift).

Takatas Version

Hawayo Takatas Version der Usui Geschichte erzählt, daß seine Methode zunächst nur auf die Körperheilung ausgerichtet war - psychische und auch spirituelle Komponenten spielten nur eine untergeordnete Rolle. Er ging in die Armenviertel von Kyoto und begann, Reiki an die Obdachlosen weiter zu geben. Dort machte er positive Erfahrungen: er behandelte kranke Bettler, und sie wurden von ihrem Symptomen geheilt. Er sandte sie dann zu einem Zentempel, wo sie sich auf eine bürgerliche Existenz vorbereiten konnten. Auf diese Art und Weise sammelte Usui im Laufe der Jahre viele Erfahrungen, so Hawayo Takata, doch als er die Slums verließ und seine Ergebnisse buddhistischen Mönchen vorzustellen begann, erntete er Ablehnung: „An erster Stelle steht immer die Spiritualität, die mentale Ebene. Also warum sollen wir uns um den Körper kümmern, wenn es Ärzte und Krankenschwester gibt?" Er begann an seinen Erkenntnissen zu zweifeln und beschloß, in die Slums zurück zu gehen, um die Ergebnisse seiner Arbeit zu überprüfen. Dort mußte er feststellen, daß die einst Geheilten wieder in die Slums zurückgekehrt waren. Für ihr eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen, war den Obdachlosen als Bürde erschienen - Betteln war einfacher. Schockiert und beschämt mußte er sich eingestehen, daß er nichts bewirkt hatte. Für Usui war diese Erfahrung schmerzhaft - sie führte aber auch zu einer einschneidenden Veränderung seiner Reiki-Lehre. Usui folgerte, daß physische Probleme (Krankheit, Armut) nur Symptome seien, deren Ursache geistiger Natur sind. Einstellungen, Überzeugungen und das persönliche Weltbild müssen sich erst wandeln, bevor sich die aus ihnen hervorgegangen materiellen Symptome nachhaltig ändern. Als weitere Ursache für das Debakel machte er fehlende Dankbarkeit aus. Keiner der Bettler hatte erkannt, wie wertvoll das Geschenk war, daß er ihnen gemacht hatte. Usui begann sein Heilsystem durch eine mentale und spirituelle Ebene zu erweitern. Er integrierte die „Richtlinien für ein erfülltes Leben" des japanischen Meiji-Kaisers (1852-1912), die heute als die fünf Reiki Prinzipien bekannt sind. bekannt sind. Weiterhin begann er für seine bis dahin kostenlosen Behandlungen Geld zu nehmen. Ganz getreu dem Motto, daß etwas nur dann als wertvoll angesehen wird, wenn man etwas dafür bezahlen muß. Sieben Jahre nach seinem Erlebnis auf dem Kuruma Berg und durch langjährige Erfahrungen mit der Energie innerlich gewachsen, begann Usui sein Reiki Heilsystem begann Usui sein Reiki Heilsystem öffentlich zu lehren.............

Einer anderen Quelle zufolge verbrachte Usui einige Jahre als Unsui - Wandermönch des Mikkyo Ordens in Japan. In dieser Zeit sammelte Usui seine meisten Erfahrungen in dem Unterrichten von Reiki und in dieser Periode bildete er über 2000 Menschen in Reiki aus. (Vergessen wir auch nicht, daß der ursprüngliche Name von Usui „Mikao Gyoho“ gewesen ist und er sich erst viel später den spirituellen Namen Usui zulegte). Auch Hayashi begleitete Usui
auf diesen spirituellen Tourneen, kreuz und quer durch Japan. Andere Erfahrungen sammelte Usui nach dem großen Erdbeben in Tokyo.

Die 5 Reiki Lebensregeln

Shoufuku no Hihoo - Die geheime Methode das Glück einzuladen

Manbyo no Ley-yaku - Die wunderbare Medizin für alle Krankheiten

Kyo dake wa - Nur heute

1. Okoru-na -  1. Sei nicht ärgerlich

2. Shimpai suna 2. Sorge dich nicht

3. Kansha shite 3. Sei dankbar

4. Goohage me 4. Arbeite hart an Dir

5. 
Hito ni shinsetsu 5. Sei nett zu deinen Mitmenschen

Asa yuu gassho shite, kokoro ni nenji , kuchi ni tonaeyo

Sitze morgens u. Abends in der Gassho haltung und wiederhole diese Worte in deinem Herzen

Shin shin kaizen , Usui Reiki Ryoho

Für die Verbesserung von Körper u. Seele

Dies sind die 5. Lebensregeln der Meiji Kaiser , übernommen für den Reiki praktizierenden.

Die Usui - Reiki Praxis in Tokyo

Als Usui 1921 seine Reiki-Praxis in Harajuku, Tokyo, eröffnete, befand sich Japan in einem Klima des religiösen Aufbruchs. In dieser Zeit wurden zahlreiche neue Schulen gegründet, die sich ebenfalls mit dem "Rei", der Energie des Lebens, befaßten.

"Rei" Gruppen in Japan

In einem japanischen Buch namens "Hands on Healing" von Suguharu Asuke, steht geschrieben, "daß vor dem Zweiten Weltkrieg ungefähr 20 verschiedene Handheilungsgruppen, die auf dem Shintoismus basierten, in Japan auftauchten. Eine Gruppe, die man damals „Nihon Reiki Gakkei" (Japanische Reiki Gesellschaft) nannte, war im Kern des Ganzen. Einige Leute behaupten, nicht Dr. Usui habe das Reiki-System erfunden, sondern ein gewisser Morihei Tanaka, der Begründer einer dieser Gruppen namens Taireidou. Er sei auch Dr. Usuis Lehrer gewesen. Seit der Auflösung der Taireidou-Gruppe läßt sich diese Behauptung nicht länger überprüfen. Wir konnten auch nicht mehr feststellen, was genau Dr. Usui von Morihei Tanaka gelernt hat." Weitere Gruppen, die damals existierten waren:

Mahikali Kyodann, Kyuusei Kyo, Omoto Kyo, Kurozumi Kyo, Konkou Kyo

Zusätzliche Gruppierungen:

Onisaburo Deiguchi, der zu der "Omoto Kyo"-Bewegung gehörte. Er war dafür bekannt, daß er hellsichtig war und die Zukunft voraussagen konnte. Diese hielt er ausführlich in einem 72-bändigen Werk fest. Außerdem war Deiguchi Heiler und veröffentlichte ein Buch mit dem Titel: „Wie man sich selbst durch die richtige Ernährung und den Einsatz mentaler Fähigkeiten heilen kann."

Mokichi Okada, ein Student Deiguchis, gründete eine andere Religion, "Se Kai Kyu Sei Kyo", die sich einer sehr anspruchsvollen Form des Reiki widmete

In der Nähe von Usuis Geburtsort schließlich existierte die Dai Rei Do-Vereinigung, die unter anderem das „Rei Shi Jitsu" lehrte - eine Technik, mit deren Hilfe man durch das Streichen der Hand über einen Körper Krankheitsherde aufspüren kann.

Joh Rei, ist eine andere Gruppe, die kurz nach Usuis Tod entstanden ist. Ob der Gründer Usui persönlich kannte, ist mir nicht bekannt aber er soll derjenige gewesen sein, der die Inschrift auf Usuis Grabstein verfasste. Die Joh Rei Fellowship existiert heute noch und sie versteht sich als spirituelle Religion. Usuis Fähigkeiten sprachen sich schnell herum: "Er leitete viele Workshops und hielt Reiki Heilsitzungen mit vielen Menschen ab. Zahllose Menschen kamen von nah und fern zu ihm. Die Leute mußten vor seinem Haus Schlange stehen, um behandelt zu werden." (Grabinschrift) Im September 1923 wurde Tokyo durch ein furchtbares Erdbeben erschüttert, das große Teile der Stadt zerstörte, über 140.000 Menschen das Leben kostete und Tausende von Verletzten, Kranken, Heimatlosen und Trauernden hinterließ. Usui begann in der ganzen Stadt Opfer des Erdbebens zu behandeln und eröffnete aufgrund akuten Platzmangels im Februar 1925 eine neue Klinik in Nakano, außerhalb Tokyos. In dem gleichen Jahr weihte Usui Dr. Chujiro Hayashi in die Praxis des Reiki ein - dem Mann, der zusammen mit seiner späteren Schülerin, Hawayo Takata, Reiki in den Westen bringen sollte. Ein Jahr später jedoch sollte ein trauriges Ereignis die Entwicklung des Reiki überschatten…

Der Tod von Usui Sensei

Am 9. März 1926 starb Mikao Usui im Alter von 61 Jahren in einem Gasthaus in Fukuyama an den Folgen eines Gehirnschlages. Dies war nicht der erste gewesen - er hatte bereits zwei überlebt. Usui wurde auf dem Saihoji- Friedhof in einem Vorort von Tokyo bestattet. Dort kann man noch heute sein Grab besuchen, das durch einen ca. 3 m hohe und 1,20 m breiten Gedenkstein gesäumt ist, der eine ausführliche Inschrift enthält. Ihr zu Folge hinterließ Usui 2.000 Reiki Schüler und 16 Reiki-Meister. Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, daß Usui erst 1921 an das Licht der Öffentlichkeit getreten war. Für mich persönlich ist beeindruckend, wie Usui in der Inschrift charakterisiert wird. Nicht als mystisch entrückter Heiliger - sondern als ein Mensch, der Höhen und Tiefen erlebt hatte: „Dr. Usui war sehr warmherzig, einfach und demütig", heißt es in der Inschrift an der einen Stelle - und an einer anderen: „Obwohl er ein großartiger Mensch war, hatte er viel Pech. Doch er gab nicht auf und lernte ausdauernd weiter."

Eine Kurze Zusammenfassung von Usui Senseis Leben von Hiroshi Doi

15.August 1865 - Geburt in Taniai - Mura, in Gifu

· In seinen jungen Jahren studierte er in Europa, USA, Tibet und China. Er studierte Medizin, Geschichte, Religion, Psychologie, Shisen-Jutsu ua.

· Er arbeitete als Offizier im Parlament, als Angestellter in einer Firma, als Journalist einer Zeitung, als Berater und Sekretär eines Politikers und als Geschäftsmann. etc.

· Durch all diese Erfahrungen kam Usui zu dem Entschluß, daß der Sinn und Zweck des Lebens, den Zustand des „Anshin Ritsumei“ oder „Satori“ zu erlangen, ist.

· 1919, Usui wurde zum Zen - Praktiker um den Zustand Satori zu erreichen. 1922, nach drei Jahren des intensiven Praktizierens des Zen hatte er immer noch nicht Satori erlangt. Eines Tages stellte er seinem Zen Lehrer die Frage, wie er nun endlich Satori erreichen könnte. Der Zen Lehrer antwortete ihm: „Versuche es doch einmal über den Zustand Tod“ Mit dieser Antwort fühlte sich Usui verloren und hoffnungslos. Er beschloß zu fasten.

· Etwa um Mitternacht des 21. Tages des Fastens wurde Usui von einem kosmischen Lichtblitz getroffen, der ihn

in einem Schock versetzte und das Bewußtsein raubte.

· In der Morgenröte erreichte Usui sein Bewußtsein zurück. Er fühlte sich aufgeladen, sein Geist, Seele und

Körper waren total erfrischt und quicklebendig.

· Mit Freude und Euphorie rannte er den Berg herunter. Unterwegs stoß er sich seinen Zehnagel an. Der Schmerz raubte ihm fast die Sinne. Als er seine Hand auf dieser Stelle legte, war der Schmerz sofort verschwunden und die Wunde war verheilt. Usui stellte fest, daß er die Fähigkeit und Kraft der Heilung hatte. Usui studierte Weiteres über diese Fähigkeit und fand eine Möglichkeit, wie er diese Kraft auf Andere übertragen konnte.

· 1922, April, Usui rief die Usui Ryoho Gakkai in Aoyama - Tokyo ins Leben.

· Das Lehren und das Heilen mit Reiki war der Schwerpunkt dieser Organisation.

· 1923, September, Usui half vielen Opfern der großen Erdbebens in Tokyo.

· 1925, April, die Reiki Ryoho Gakkai zog nach Nakano um.

· 1926, März, Usui besuchte viele Orte in Japan, hauptsächlich Marine Orte wie Kure, Hiroshima, Saga.

Usui starb nach einem Gehirnschlag in Fukuyama. Sogar in der Nacht bevor er starb, gab er eine Reiki Sitzung.

Usui Sensei bildete 17 Schüler bis zum Reiki Meister aus

· Fünf buddhistische Nonnen · Drei Marine Offiziere.· Und neun andere Schüler. Die Marine Offiziere waren:· Jusaburo Gyuda · Ushida. Ichi Taketomi · Chujiro Hayashi · Ein anderer Student, von dem gesagt wird, daß er ein Lieblings-Schüler von Usui gewesen ist, war Toshihiro Eguchi. Er gründete später seine eigene Organisation. In Japan gibt es einige Reiki Meister, deren Linien auf · Eguchi Sensei zurückgehen.· Ein Gentleman namens Masayuki Okada, ein Doktor der Literatur, war der Autor der Inschrift, die auf Usuis Gedenktafel beim Familiengrab zu lesen ist. Nach einigen Recherchen ist bekannt, daß die Joh Rei Fellowship Religion auf Okada zurückgehen sollen. · Jusaburo Gyuda war derjenige, der die Inschrift auf den Gedenkstein meißelte.

Usui Reiki Ryoho Gakkai

Presidenten: MIKAO USUI. YOSHIHARU WATANABE. HOICHI WANAMI. Ms. KIMIKO KOJAMA.(übernahm 1998 als erste Frau)JUSABURO USHIDA/GYUDA.(Author des Gedenksteins) KANICHI TAKETOMI.Stellvetreter Mr. MASAKI KONDO.Die Gakkai Mitglieder tagen heute noch und sie haben ihr eigenes Reiki Lehrbuch das „Reiki Ryoho No Shion“ heißt, was mit die „Richtschnur des Reikiheilens“ übersetzt werden kann. Diese Mappe wird nur den Mitgliedern der Gakkai ausgehändigt. Usui Sensei hatte zwei Reiki Mappen entwickelt, eine erklärt die Reiki Energie und die andere hat die verschiedenen Reiki Techniken zum Inhalt. Beide Originale werden von der Gakkai zurückgehalten. Die Reiki Treffen beginnen indem die Reiki Prinzipien gechanted werden oder das Gyosei (die Poesie des Meiji Kaisers) gesungen wird.

Lehrer der Usui Reiki Ryoho Gakkai

Gakkai Lehrer, welche eigene Schüler hatten (haben) sind: Mr. Imaizumi, Mr. Shiki, Mr. Kaneko, Herr und Frau Isoda, Frau Morisako, Mr. K. Ogawa, Mr. Tsuboi, Mr. Eguchi, Mr. Hanai, Mr. Haranda, Mr. Haraguchi, Mr. Hida, Mr. Hiroshi Doi*, Mr. Ichnose, Mr. Ichiraizaki, Mr. Isobe, Mr. Jo, Mr. Kobayashi, Mr. Kosone, Mr. Matsuo, Frau Nagano, Frau Nagamine, Frau Nakagawa, Mr. Nomura, Mr. F. Ogawa, Mr. Onizuka, Mr. Senju, Frau Tamura, Frau Uchida, Mr. Takayama, Mr. Usui, Mr. Yoshizaki. Herr Hiroshi Doi bildet eine Ausnahme, da er das erste Mitglied der Gakkai ist, der auch das westliche Reiki System studiert hat. Dadurch ist es Herrn Doi möglich, Methoden der Gakkai, im Westen zu Lehren

Es ist eigentlich schade, daß die Gakkai Organisation kein Interesse daran hat, ihre Informationen der restlichen Welt zu offenbaren; und das zu einer Zeit wo versucht wird, das Reiki zu patentieren. Auf Usuis Gedenktafel steht geschrieben:

Nach Usui Senseis Tod, erfüllte sich sein Wunsch, daß Reiki immer bekannter wurde um dieses Wissen für die Zukunft sicherzustellen. Usui würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüßte, daß all sein Wissen und seine Forschungen von einer Gruppe zurückgehalten wird, denen er volles Vertrauen geschenkt hat, als er sie gründete. Mitglieder der Usui Organisation pilgern auch heute noch zum Kurama, um sich Einweihungen von den dort praktizierenden Mönchen geben zu lassen, wie es einst Usui getan hat. Für den westlichen Menschen ist die japanische Methode des Reiki nicht nachvollziehbar und unverständlich. Im Westen wird eine Reikiausbildung an einem Wochenende gelehrt. In Japan ist das traditionelle Usui Reiki viel komplexer und es wird viel mehr an Training verlangt (das kann pro Grad mehrere Jahre dauern), bevor der Student die Initiation bekommt. Sobald ein Student in Japan einen Reiki Grad erreicht hat, ist er in der Lage, mit allen Aspekten dieser Stufe zu arbeiten um die erwünschten Resultate zu erzielen. Mit anderen Worten bedeutet das, daß der Student diesen Grad gemeistert hat. Im westlichen Reiki System nimmt der Student an einer Reiki Klasse teil und beginnt anschließend mit seinem Training. Es ist also total umgekehrt zum traditionellen japanischen Reiki ausgerichtet.
Chujiro Hayashi

Geboren 1878. Ein Ex-Marine Offizier der imperialen japanischen Marine. Er begann etwa um 1925 mit Usui Sensei seine Reiki Ausbildung, als er das Alter von 47 Jahren erreicht hat. Wahrscheinlich war Hayashi Sensei der letzte Schüler, der von Usui ausgebildet wurde. Nach seiner Ausbildung eröffnete er eine Reiki Klinik in Tokyo mit acht Betten. Der Name dieser Klinik war „Shina No Mach“ Reiki Klinik und befand sich in der Nähe des Keo Universitäts - Krankenhauses.

Mindestens zwei Reiki Schüler pro Krankenbett gaben Behandlungen. Im Traditional Japanese Reiki wir gelehrt, daß Hayashi und Usui nur sieben oder acht Hand Positionen, welche den ganzen Körper abdeckten, lehrten. Diese Positionen basierten auf den östlichen traditionellen Heilungsmethoden (wie in der chinesischen Medizin), daß der Körper aus einem Kopf und Torso besteht, wobei die Glieder als extern betrachtet wurden. Sobald mit der Behandlung auf diesen bestimmten Positionen begonnen wurde, welche die Hauptenergie - Felder abdeckte (die Akupunktur Punkte), würde die Reiki Energie von ganz allein in die Extremitäten, wie Arme und Beine fließen (indem die Meridiane einbezogen wurden). Aus diesem Grund reichte es aus, nur den Kopf und den Torso mit Reiki zu behandeln um alle anderen Stellen des Körpers zu erreichen. Usui Sensei behandelte zuerst nur den Kopf und an zweiter stelle die Problemzonen des Körpers. Aber trotzdem gibt es Manuskripte von Usui (Reiki Ryoho Hikkei) und Hayashi (Usui Reiki Hikkei), die eine Vielzahl von Handpositionen, für alle möglichen Krankheiten und Gebrechen abdeckten. Dieses Wissen wurde durch die Byosen Methode gelernt, welche sich über mehrere Jahre der Reiki Praxis entwickelte. Es scheint so, das sowohl Usui als auch Hayashi verschiedene Methoden der Einweihung und Ausbildung benutzt haben. Erinnern wir uns, daß Usui in einem kurzen Zeitraum über 2000 Studenten, im gesamten japanischen Raum, in Reiki eingeweiht hat und diese weder die Zeit noch das Geld hatten, ständig nach Tokyo zu kommen, um die jahrelange andauernde Praxis des traditionellen Reiki zu erlernen. Es hat sich gezeigt, daß Usui eine Methode der Einweihung praktizierte, die sich Reiju nennt. Durch Hiroshi Doi Sensei ist uns diese Form der Einweihung jetzt bekannt. Außerdem wurde ein buddhistischer Zen Mönch, der jahrelange Praxis der Meditation hatte, unter ganz anderen Gesichtspunkten ausgebildet wie ein Arbeiter vom Fischmarkt oder wie eine Person die via Krankheit zu Reiki gefunden hat. Es ist nicht verwunderlich, daß der Mönch Takeuchi eine ganz andere Reiki Ausbildung von Hayashi bekommen hat, wie Frau Takata, die sich Genesung von ihrer schweren Krankheit erhoffte – und bekam. Es ist heute durch einen Schüler von Hayashi (Tatsumi) bekannt geworden, daß er kein Geld für die Reiki Grade von seinen Schülern verlangte; zu Austausch arbeiteten sie in seiner Reiki Klinik. Ein anderer Schüler von Hayashi war Mr. Matsui und im Jahre 1928 erschien ein Zeitungsartikel in Japan („Sunday Mainichi“ März 1928) über ihn und seine Arbeit in der Hayashi Klinik. Matsui wurde bis zum Reiki Lehrer ausgebildet und in dem Artikel wurde ein Buch über Reiki erwähnt, daß von Mitsui Sensei geschrieben wurde. Dort steht geschrieben, daß Mr. Hayashi jeden morgen seine Klinik öffnete. Seine Reiki Kurse dauerten 5 Wochentage mit je 1-1/2 Stunden Training pro Tag. Auch Hayashis Ehefrau besuchte diese Kurse und zusammen gaben sie Reikisitzungen, die bis zu 6 ½ Stunden dauern konnten. Einmal wurde ein todkranker Mann, der schon im Sterben lag, in die Klinik eingeliefert und sie gaben alles was sie konnten, um diesen Mann zu retten. Weiterhin berichtet Mr. Matsui, daß er kein Interesse an der spirituellen Seite des Reiki hatte; er war mehr praktisch orientiert, wie seine Hände auflegen, zu fühlen wo etwas unbalanciert war um dann so lange Reiki fließen zu lassen, bis der Bereich geklärt war. Er überzeugte seine Mitmenschen von den Vorteilen des Reiki, aber der spirituelle Aspekt war für ihn nicht wichtig. Erst als Maust die Reiki Energie ausprobieren konnte und Resultate hervorbringen konnte, war er von der Brauchbarkeit des Reiki überzeugt. Hayashi war ein sehr strikter und überzeugter Reikianer, erinnert sich Matsui, und er liebte die Ordnung. Für einige Tage im Monat gab er (Hayashi) Reiki Unterricht und den Rest des Monats gab er Reikisitzungen. Hayashi sah keine Notwendigkeit darin, mit Reiki zu werben oder Annoncen in einer Zeitung zu schalten. Gute Arbeit spricht sich sowieso herum, war seine Meinung. In jener Zeit gab es viele verschiedene Arten des Reiki und manche hatten mit Reiki überhaupt nichts zu tun. Weiterhin ist zu lesen, daß die Studenten von Hayashi die Erlaubnis hatten, die Kurs- Materialien zu kopieren. (Wenn das so gewesen ist, wer erfand dann die mündliche Tradition und von wo stammen diese enormen Preise für die Reiki Ausbildung ? ) Nach dem Tod von Matsui, wieder - eröffneten drei von seinen Schülern, (auch drei Marine Offiziere) seine taoistische Heilklinik und führten sie weiter. Diese Klinik entwickelte sich zu etwas, was wir heute als eine Art Hospiz für schwer Erkrankte bezeichnen würden. Hier wurde auch damit fortgefahren, die originale Usui Methode zu unterrichten. Der originale Name von Usui´s Klinik (Usui Reiki Ryoho Gakkai) wurde nicht benutzt. Auch mit Usui Sensei und zwei von Usui´s Hauptschülern, trainierte Matsui noch persönlich. Matsui schreibt weiter, daß Hayashi Sensei kein Mitglied der Usui Reiki Ryoho Gakkai gewesen ist. (Das wurde von der Gakkai bestätigt, und wie es ausschaut, hatte Hayashi keine Erlaubnis von der Gakkai gehabt um Schüler bis zum Reiki Meister auszubilden).

Am 10. Mai 1941 ist Hayashi unter ungeklärten Umständen gestorben. Er hatte 17 Schüler bis zum Meister Grad ausgebildet. Davon sind bekannt: · Hayashi´s Ehefrau · Hayashi´s Tochter · Mr. Matsui · Hawayo Takata · Tatsumi · Ven. Takeuchi · Mrs. Chiyoko Yamaguchi (lebt in Japan) Hayashi Sensei entwickelte seine eigenen Reiki Mappen mit Handpositionen gegen die verschiedensten Krankheiten. Es ist möglich, daß es noch weitere Unterlagen von Hayashi gibt, wie sie zB. im Enersense - Jin Kei Do System zu finden sind.

Der Mönch Ven. Takeuchi

Ein weiterer Schüler, der von Hayashi ausgebildet wurde, war der Mönch Ven. Takeuchi. Hier wird einem besonders klar, daß Usui und Hayashi verschiedene Reiki Formen unterrichtet haben. Die Reiki Lehren, wie sie von Takeuchi überliefert wurden, haben den spirituellen Aspekt des Reiki im Vordergrund. Hier erfährt man, wie Usui Sensei vorgegangen ist um die tibetanischen Wurzeln des Reiki für das japanische Volk zu übersetzen. Der tatsächliche Ursprung der Symbole und die Reiki Mantras/Yantras sind hier zu finden. Auch die Buddho Methoden mit denen Usui meditierte sind hier zu erlernen. Reiki Körper Übungen aus Tibet die an Qui Gong erinnern werden hier unterrichtet und eine Vielzahl von Meditationen und Praktiken, welche von Usui und Hayashi anscheinend nur an Mönche und spirituell hochentwickelte Persönlichkeiten weitergegeben haben. Der ganze Aspekt dieser Usui Reiki Lehre wird in dem östlichen Reiki System (EnerSense Jin Kei Do) unterrichtet. Jin Kei Do besteht aus drei Graden und EnerSense besteht aus vier Buddho Stufen.
Hawayo Takata

Den Brückenschlag des Reiki von Japan in den Westen wurde im wesentlichen durch zwei Menschen ermöglicht. Dr. Chujiro Hayashi, und Hawayo H. Takata, die Tochter japanischer Immigranten, die nach Hawaii ausgewandert waren. Geboren wurde Hawayo Takata am 24.12.1900 auf der Insel Kauai - als Tochter eines einfachen Arbeiters, der seinen Lohn in den Zuckerrohrfeldern Hawaiis verdiente. Hawayo begann mit 13 Jahren zu arbeiten. Sie gab erst Aushilfeunterricht für Erstkläßler, half dann einige Zeit an einem Kiosk aus und erhielt schließlich die Stelle eines Hausmädchens auf einer Zuckerrohrplantage. Dort lernte sie den Buchhalter Saichi Takata kennen und heiratete ihn am 10. März 1917. Die beiden bekamen zwei Töchter und führten Takatas Aussagen zufolge eine glückliche Ehe - bis Saichi Ende der zwanziger Jahre schwer krank wurde. Er kam zur Behandlung in die Maeda-Klinik, Tokyo, wo er 1930 im Alter von 34 Jahren an Lungenkrebs starb. Für Hawayo war dies nicht nur ein schmerzhafter Verlust - es war auch der Beginn eines quälenden Lebensabschnittes. Um für den Unterhalt sorgen zu können, nahm sie zusätzlich zu ihrer Hausmädchentätigkeit einen Nebenjob als Geldeintreiberin für die lokalen Wasserwerke an. Zwei Kinder aufzuziehen und zwei Tätigkeiten gleichzeitig nachzugehen, waren eine ungeheure Belastung für die zierliche Takata, die ihre Opfer forderte: Vier Jahre nach dem Tod ihres Mannes erlitt sie einen Nervenzusammenbruch. Sie litt unter schmerzhaften Unterleibsbeschwerden, die auf einen Tumor in der Gebärmutter zurückzuführen waren. Außerdem hatte sie ein Emphysem, eine fortschreitende Atemwegserkrankung, die von Symptomen wie Husten, Niesen und Atemnot begleitet wird. Weil sie aufgrund des Emphysems nicht betäubt werden durfte, konnte sie sich keiner Operation unterziehen. Takata war 34 Jahre alt, und sie war nervlich wie körperlich auf dem Tiefpunkt ihres Lebens angelangt… Etwa drei Wochen nach ihrem Nervenzusammenbruch, starb eine von Takatas Schwestern an einem Wundstarrkrampf. Da ihre Eltern für ein Jahr in ihre Heimat zurückgekehrt waren, mußte Takata eine Reise nach Japan antreten, um ihren Eltern die traurige Nachricht zu überbringen. Dort angekommen, wurde sie von ihren Eltern überzeugt, nach Tokyo in die Maeda Klinik zu gehen. Sie wurde drei Wochen lang gründlich untersucht, und die Diagnose ergab schließlich, daß sie nicht nur unter einem Tumor, sondern auch unter Gallensteinen und einer Blinddarmentzündung litt. Der leitende Oberarzt, Dr. Maeda, verfügte, daß Takata am nächsten Morgen operiert werden sollte. Vor der Operation jedoch hörte sie eine innere Stimme, die ihr von dem Eingriff abriet und den Rat gab, nach Alternativen zu fragen. Dr. Maeda kannte in der Tat eine - seine Schwester war von einem Dr. Hayashi mit einer neuen Behandlungsmethode namens Reiki aus dem Koma geholt worden. Takata wurde in Dr. Chujiros Hayashis Miniklinik überwiesen, einer in der Nähe des kaiserlichen Palastes gelegenen Arztpraxis mit 8 Krankenbetten. Der 1878 geborene Dr. Hayashi war Kapitän der japanischen Reserve-Marine gewesen, als er Dr. Usui begegnete. Obwohl Dr. Hayashi nie offizielles Mitglied der Usui Reiki Ryoho Gakkai (Usui Gesellschaft) war, pflegte er engen Kontakt zu Usui und begleitete diesen auf vielen seiner zahlreichen Reisen durch Japan. Als ein Arzt mit militärischem Hintergrund sorgte er für "Ordnung" im Usui-System. Er führte eine Behandlungsform mit verschiedenen, festgelegten Handpositionen ein und strukturierte außerdem die Reiki Schulungen in drei verschiedene Grade (im Gegensatz zu den damals ebenfalls üblichen 6 Graden). Takata kam schon bei Ihrem ersten Besuch in den Genuss einer für Dr. Hayashis Klinik typischen Behandlungsmethode: zunächst wurde ein sogenannter „Körperscan" durchgeführt, bei dem zwei Reiki-Gebende ihre Hände in einem leichten Abstand über den Körper Takatas führten und die Krankheitsherde von außen erspürten. Dann erhielt Takata Reiki und spürte zum ersten Mal die Hitze und Vibration der Energie. Takata erhielt tägliche Reikibehandlungen und nach drei Wochen stellten sich deutliche Erfolge ein. Vier Monate später waren das Asthma und die Gallensteine geheilt. Takata bat den Chefarzt der Klinik, Reiki lernen zu dürfen. Der hatte zwar seine Bedenken, schrieb jedoch einen persönlichen Brief an Dr. Hayashi, der diesen wiederum der Usui Light Energy Research Association vorlegte. Nachdem Takata zugesagt hatte, ein weiteres Jahr in Japan zu bleiben und täglich in der Reiki-Klinik zu arbeiten, erhielt sie im Frühjahr 1936 den ersten Reiki-Grad. Wenige Monate später wurde sie in den zweiten Grad eingeführt. Noch im gleichen Jahr ging Takata - und damit auch Reiki - zurück in ihre westliche Heimat Kauai... Auch bei Takata wiederholte sich das Muster, durch das Usui gegangen war: Ein schwere Krise (Usui´s Bankrott, Takatas Krankheiten), die Begegnung mit Reiki, und dann der schrittweise Lernprozeß, erst im kleinen Kreise, später im öffentlichen Umfeld. Takata hatte zunächst nicht die Absicht, Reiki professionell anzubieten. Aber nach dem sich erste Heilerfolge im Freundes- und Familienkreis einstellten, begann sich ihr Ruf zu verbreiten und immer mehr Menschen anzuziehen. Im Oktober 1936 eröffnete sie ihre erste Praxis in Kapaa. Im November des gleichen Jahres kam Dr. Hayashi zu Besuch nach Hawaii und begann, öffentlich Vorträge über Reiki zu halten, Kurse zu geben und Menschen zu behandeln. Am 21. Februar 1938 weihte er Takata als Reiki Lehrerin ein, und als er kurz darauf Hawaii verließ, gab er über einen öffentlichen Radiosender bekannt, daß Takata die offizielle Reiki-Meisterin für dieses Gebiet sei und sie, wenn er "nicht mehr sein sollte", dazu bestimmt sei, seine Arbeit fortzusetzen. Am 10. Mai 1941 starb Hayashi unter außergewöhnlichen Umständen. Takata ging 1938 nach Chicago und studierte an einem College für "nicht-medikamentöse" Medizin. 1939 kehrte sie nach Hawaii zurück, und eröffnete wenig später ihre erste eigene Klinik in Hilo, Big Island, Hawaii. Weitere Kliniken folgten im Laufe der Jahre, aber erst 1970 begann sie, Reiki Lehrer zu unterrichten. Die Ausbildung war kostenpflichtig: Reiki 1 kostete 175 USD, Reiki 2 USD 500 und die Lehrerausbildung schlug mit 10.000 USD zu Buche - damals ca. DM 30.000. Dr. Barbara Weber Ray, eine Schülerin Takatas, beschrieb, daß Hawayo in einem Klima lebte, das "vorherrschend von Disharmonie, Feindseligkeiten und Vorurteilen" geprägt wurde. Der japanische Angriff 1941 auf die hawaiianische Pearl Harbor - Bucht und die einige Jahre später erfolgende amerikanische Antwort in Form von 2 Atombomben, markieren die zeitlichen Eckpfeiler der kriegerischen Auseinandersetzungen, die später in das frostige Klima eines "kalten Krieges" zwischen USA und Japan mündeten. Ein weiteres Problem dürfte die Kirche dargestellt haben. Die Kunst des Handauflegens ist auch im Christentum verankert und eine japanische Variante hätte mit den Doktrinen des Vatikans kollidieren können. Vielleicht ist dies der Grund, warum Takata eine christianisierte Version der Usui-Geschichte verbreitete. Und warum sie schriftliche Aufzeichnungen über Reiki verbot und behauptete, daß es eine zwingende Reiki-Tradition sei, das Wissen ausschließlich mündlich weiterzugeben (was nicht der japanischen Schule entspricht). Hawayo Takata wird als eine zielbewußte, hartnäckige und zuweilen auch autoritäre Person beschrieben, deren politische Ausrichtung dem rechtlichen Flügel nahegestanden haben soll. Am 12.12.1980 starb Takata im Alter von 79 Jahren. Sie hinterließ nicht nur 22 Reiki-Meister - sondern leider auch ein großes Chaos, das, wie sich später zeigte, eine fatale Entwicklung zur Folge haben sollte

Die andere Wahrheit über Mikao Usui und sein Studium an der Universität in Chicago USA und als Dekan von Kyoto in Japan. Hawayo Takata’s Reiki-Geschichte über Mikao Usui

Laut Frau Hawayo Takata (1900-1980) Geschichte: Mikao Usui, der Wiederentdecker von Reiki, wirkte und lebte Ende des 19. Jahrhunderts als Leiter und Priester der kleinen christlichen Doshisha Universität in Kyoto, Japan. Später reiste er in die USA, wo er an der Universität von Chicago christliche Schriften studierte und erhielt dabei einen Ehrendoktor für seine Untersuchungen über das Geheimnis der Heilung durch Jesus und seine Apostel. Seine Suche in den alten Schriften blieb jedoch erfolglos.

Der Reiki Lehrer William L. Rand, forschte über Takata’s Geschichte ob Mikao Usui tatsächlich in diese Universitäten war. Auf seine Anfragen erhielt er von beiden Universitäten folgende Antworten. Von der Chicago Universität: „In Beantwortung auf ihre aktuelle Korrespondenz, unsere Aufzeichnungen zeigen nicht, dass Mikao Usui jemals unsere Universität von Chicago besucht hat.“ Hier unten: Die Originalkopie in Englisch.

Die Doshisha Universität von Kyoto antwortete wie folgt:
...„Zweitens, ich (Itsuro Nishida), unterstützt durch den Hauptarchivar, überprüfte die erwähnte Person, Mikao Usui mit den in Verbindung stehenden Dokumenten umsonst; Liste der Studenten auf Doshisha Alumni Bulletin. Literaturen über J.H.Neesima, und Listen der Fakultät und der Kleriker Mitglieder in diesen Tagen. Ich habe gerade herausgefunden, er war nie der Präsident von Doshisha. Und der Name erschien nie und hinterließ keinerlei Spuren.“ 

Die Originalkopie in Englisch:

Wie man daraus lesen kann, war die Takatas Geschichte nicht Lupenrein... Warum diese Unklarheit? Grund wäre, vielleicht weil damals, nach dem 2. Weltkrieg, USA und Japan die Kriegsschäden noch nicht verdaut haben und eine japanische Heillehre in Hawaii zu importieren, war schon delikat. Ein christlicher Mönch ein Doktor Titel in Theologie in USA ist sicherlich willkommener als ein buddhistischer Zen Mönch aus Japan. Das könnte diese Notlüge vielleicht erklären .
Hingegen wurde Frau Takata tatsächlich von Hayashi in Reiki eingeweiht und als Reiki-Meisterin ausgebildet. Dies bestätigt das folgende Dokument von 1938. Siehe unten:

„Dieses Zertifikat bestätigt, daß Frau Hawayo Takata, eine amerikanische Bürgerin aus Hawaii, nachdem sie Kurse und Training des Usui Systems der Reiki Heilung unter meiner persönlichen Leitung und Führung, während eines Besuchs in Japan im Jahre 1935, alle Prüfungen und Teste bestanden hat und die Fähigkeit erworben hat zu behandeln und in der Lage ist die Reiki Energie auf andere zu übertragen. Aus diesem Grund bescheinige ich, Dr. Chujiru Hayashi, mit der Tugend meiner Autorität als ein Meister des Usui Reiki Systems der Heilung ohne Drogen, in Anwesenheit von Frau Hawayo Takata, daß sie die volle Kraft und Autorität besitzt, das Usui System zu praktizieren und in der Lage ist, das geheime Wissen und das Geschenk der Reiki Heilung an andere weiterzugeben. „Frau Hawayo Takata wird hiermit mit einer Urkunde, durch mich, einem Praktizierenden und Meister des Dr. Usui Reiki System´s des Heilens bestätigt, daß sie zu dieser Zeit als die einzige Person in den Vereinigten Staaten autorisiert ist, diese Kraft auf andere zu übertragen. Sie ist eine von den dreizehn voll qualifizierten Meistern dieses Faches.“Von mir unterschrieben am 21. Februar 1938, in der Stadt und dem Landkreis von Honolulu in Hawaii. Unterschrieben von Chujiro Hayashi. Dieses Dokument wurde bei einem Notar in Hawaii notariell beglaubigt. (Die einzige Registration über Frau Takata, die in Japan bekannt ist, ist in der Stufe des Oku-Den, nach dem heutigen Standard, wäre das der zweite Reiki Grad. Erinnerungen aus Takatas Tagebuch 1. May 1938:Mr. Hayashi garantierte mir, das geheime Wissen des Shinje Den - Kokiyu Ho x Leiji-Ho - das äußerste Geheimnis dieser Energie-Wissenschaft zu vermitteln.


Frau Takata's 22 Meister:

George Araki, Dorothy Baba, Ursula Baylow, Rick Bockner, Patricia Bowling, Barbara Brown, Fran Brown, Phyllis Furumoto, Beth Gray, John Gray, Iris Ishikuro, Harry Kuboi, Ethel Lombardi, Barbara McCullough, Mary McFayden, Paul Mitchell, Bethel Phaigh, Shinobu Saito, Virginia Samdahl, Wanja Twan, Barbara Weber Ray und Kay Yamashita

Takatas Urkunde

„Dieses Zertifikat bestätigt (siehe unter die Verwirrungen in der Reiki Geschichte), daß Frau Hawayo Takata, eine amerikanische Bürgerin aus Hawaii, nachdem sie Kurse und Training des Usui Systems der Reiki Heilung unter meiner persönlichen Leitung und Führung, während eines Besuchs in Japan im Jahre 1935, alle Prüfungen und Teste bestanden hat und die Fähigkeit erworben hat zu behandeln und in der Lage ist die Reiki Energie auf andere zu übertragen. Aus diesem Grund bescheinige ich, Dr. Chujiru Hayashi, mit der Tugend meiner Autorität als ein Meister des Usui Reiki Systems der Heilung ohne Drogen, in Anwesenheit von Frau Hawayo Takata, daß sie die volle Kraft und Autorität besitzt, das Usui System zu praktizieren und in der Lage ist, das geheime Wissen und das Geschenk der Reiki Heilung an andere weiterzugeben. „FRAU HAWAYO TAKATA wird hiermit mit einer Urkunde, durch mich, einem Praktizierenden und Meister des Dr. Usui Reiki System´s des Heilens bestätigt, daß sie zu dieser Zeit als die einzige Person in den Vereinigten Staaten autorisiert ist, diese Kraft auf andere zu übertragen. Sie ist eine von den dreizehn voll qualifizierten Meistern dieses Faches.“Von mir unterschrieben am 21. Februar 1938, in der Stadt und dem Landkreis von Honolulu in Hawaii. Unterschrieben von Chujiro Hayashi. Dieses Dokument wurde bei einem Notar in Hawaii notariell beglaubigt. (Die einzige Registration über Frau Takata, die in Japan bekannt ist, ist in der Stufe des OKU-DEN, nach dem heutigen Standard, wäre das der zweite Reiki Grad. Erinnerungen aus Takatas Tagebuch 1. May 1938:Mr. Hayashi garantierte mir, das geheime Wissen des Shinje Den - Kokiyu Ho x Leiji-Ho - das äußerste Geheimnis dieser Energie-Wissenschaft zu vermitteln.

Verwirrung, Chaos und Uneinigkeit - Als Takata starb, stellte sich die Frage, wer ihre Rolle als Großmeisterin übernehmen sollte.

Die folgende Beschreibung der damaligen Ereignisse fußt auf einem Brief, den die Amerikanerin Carell Ann Farmer Ende 1997 an alle Reiki Lehrer schrieb. Im Mittelpunkt des Briefes steht Phyllis Lei Furumoto, die Enkelin von Hawayo Takata, die von ihrer Großmutter in Reiki eingeweiht worden war. Carell Ann Farmer beschreibt ihr Verhältnis zu Furumuto in der Zeit von 1981 und 1984 als eine von Vertrauen geprägte Freundschaft: Phyllis Furmoto "erzählte mir ausführlich von Ihrer Verwirrung über den Tod Ihrer Großmutter, das Versäumnis ihrer Großmutter, Phyllis Rolle klar zu stellen, die fehlende Richtung in ihrem eigenen Leben und ihrer Angst, in die Fußstapfen Ihrer Großmutter zu treten." Eines Tages eröffnete Furumoto dann jedoch Ihrer Freundin, daß sie eine Wahl getroffen hätte: „Ich habe mich für das Geld entschieden." Sie begann zwischen Februar 1981 und 1982 vier Lehrer auszubilden und initiierte ein erstes Treffen aller Reiki Lehrer im April 1982. Dieses Treffen barg für viele eine unangenehme Überraschung: Reiki war von Takata mündlich weiter gegeben worden und als die Gruppe versuchte, die wesentlichen Reiki-Lehren auf den Punkt zu bringen, erlebten sie Folgendes: „Wir zeichneten gemeinsam die [Reiki] Symbole. Es war ziemlich schockierend für die Gruppe, daß die Zeichen in einiger Hinsicht Ähnlichkeiten aufwiesen und sich in anderer Hinsicht unterschieden. Was hatte das zu bedeuten? … Takatas eigenwillige Lehrmethode sorgte für große Bestürzung." Darüber hinaus gab es keinen offiziellen Nachfolger. Eine Frau namens Barbara Weber Ray, die von Takata von 1978 bis 1980 ausgebildet worden war, präsentierte sich als rechtmäßige Erbin des Großmeistertitels und behauptete, mit Takata entsprechende Vereinbarungen getroffen zu haben. Tatsächlich hatte Takata Barbara Ray wenige Monate vor ihrem Tod in Atlanta besucht und dort Workshops abgehalten. Eine schriftliche Bestätigung als offizielle Großmeisterin und Nachfolgerin Hawayo Takatas hat sie bis heute jedoch nicht vorgelegt. Aber auch Phyllis konnte diesbezüglich eine Bestätigung von Takata vorweisen. Verwunderlich ist auch, das alle Schüler, außer Phyllis und Paul Mitchell, eine Reiki Meister Urkunde von Takata vorzeigen können. Phyllis Furumoto wurde gefragt, was Takata zu ihr vor ihrem Tod gesagt hatte. Furumoto antwortete, daß Takata gehofft habe, daß ihre Enkelin die Nachfolge antrete, aber sie hätte keine eindeutige Erklärung dazu abgegeben. Sie wurde nach zusätzlichem Wissen oder weiteren Symbolen befragt - aber sie wußte von nichts. In dieser von Angst und Unsicherheiten geprägten Situation wurden weitere Treffen abgehalten. 1983 fanden sich die Reiki Lehrer in Britisch Columbia bei Barbara Brown erneut ein, um die Reiki Allianz zu bilden. "Phyllis agierte als Führerin", erinnert sich Carell Ann Farmer, "und die meisten Teilnehmer fühlten sich durch die Energie der Situation tief berührt. Ich erinnere mich noch, wie wir mehrere Tage lang an dem Credo der Allianz gearbeitet haben." "Bei dem nächsten Treffen fragte einer der Lehrer Phyllis, was passierte, als Takata starb und wie sie dazu gekommen sei, sich selbst als Nachfolgerin zu benennen. Sie begann eine Geschichte zu erzählen, die eine Erfindung war. Ich ermahnte sie, bei der Wahrheit zu bleiben. Phyllis nahm ihre Äußerungen wieder zurück, die Frage jedoch blieb unbeantwortet. Nach diesem Treffen verließ ich die Allianz. Ich hatte das Gefühl, daß Phyllis eine Lügengeschichte um das Usui Reiki System gebaut hatte, um ihre ganz persönlichen Ziele zu schützen." Barbara Weber Ray gründete ihre eigene Gruppe unter dem Signet „The Radiance Technique", und verkündete, daß sie das einzig authentische Reiki lehren würde - ein Begriff, den sie sich übrigens als „Authentic Reiki TM" schützen ließ. Die öffentlich auch im Internet ausgetragenen Differenzen, treten gleichermaßen inhaltlich zutage: Während die Radiance Technik über sieben Reiki-Grade verfügt, werden in der Reiki Allianz drei Grade gelehrt. Wen wundert es da, daß das „ japanische System "nur 6 Grade aufweist?

Die japanischen Reiki Grade

Das traditionelle japanische Reiki System wird in mehrere Grade aufgeteilt. dem westlichen ersten Grad vergleichbar. Dieser Grad wurde in zwei Stufen gegliedert: und hat man sich bis zu vier mal im Monat mit dem Lehrer zusammen getroffen, bis der Lehrer damit übereinstimmen konnte, daß der Student für die nächste Stufe bereit war. Während dieser Zusammenkünfte, wiederholte man die fünf Reiki - Prinzipien, rezitierte und sang die japanischen Waka Gedichte. Machmal gab der Lehrer Vorträge, welche anschließend besprochen wurden. Es wurde eine Atemtechnik praktiziert, die wird. Eine andere Methode die praktiziert wurde, wird Energieübertragungen, die unter Shoden ist der sechste Grad und mitLoku-To (die sechste Stufe)Go-To (die fünfte Stufe), Yon-To (die vierte Stufe) und San-To (die dritte Stufe). Um diesen Grad zu erlernen,Joshin Kokyuho genanntReiji genannt. Ebenso gab es Einweihungen, oderRei-Ju bekannt ist.

1. Sho-Den Der erste Lehrer/Grad/Stufe - Die fünf Prinzipien. Die Waka Poesie des Meiji Kaisers Auszüge aus - dem Handbuch der Reiki Behandlungen Reiki Fragen und Antworten (Usui's Antworten)
Beispiele von Fragen und Antworten:

Frage: Ist es notwendig, an die Usui Reiki Ryoho zu glauben, damit Heilung geschehen kann?
Usui:Nein, sie unterscheidet sich von anderen psychischen Heilmethoden. Einverständnis und Glauben sind nicht notwendig, da Reiki nicht mit Suggestionen arbeitet. Es macht keinen Unterschied, ob man antagonistisch oder mißtrauisch ist oder ob man sich dagegen wehrt, an diese Kraft zu glauben. Bei Kleinkindern funktioniert esgenauso gut oder bei Menschen die schwer krank sind und im Koma liegen. Vielleicht bringt nur eine von zehn Personen das Vertrauen mit, das die Behandlung etwas bewirkt, aber schon nach der ersten Behandlung spüren diese Menschen den positiven Effekt und ihr Vertrauen erwacht und wächst in ihnen.

Frage: Was bewirkt die Heilung im Usui Reiki Ryoho?
 Usui: Niemand in diesem Universum hat mich in diese Methode eingeweiht. Auch habe ich keine Anstrengungen unternommen, um übernormale Fähigkeiten (Siddhis) zu erlangen. Während meines 21 tägigen Fastens („Isyo Guo“) berührte mich eine sehr starke Energie und auf mysteriöse Weise wurde mir diese Reiki Kraft übermittelt. nun wurde mir klar, das ich die Fähigkeit des spirituellen Heilens gefunden hatte. Obwohl ich der Gründer dieser Methode bin, fällt es mir schwer, dies alles genauer zu erklären. Ärzte und Gelehrte erforschen dieses Gebiet, aber es ist sehr schwer für sie, zu einem Ergebnis zu kommen, welcher auf wissenschaftlicher Basis begründet ist. Es wird eine Zeit kommen, wo sich Reiki mit der Wissenschaft treffen wird.

Frage: Ist Reiki eine „Shinrei Ryoho“ Methode (eine psychische spirituelle Heilmethode)? 
Usui: Ja, man könnte es als eine Shinrei Ryoho Methode bezeichnen. Ebenso könnten wir es als eine körperliche Therapie bezeichnen, wobei Energie und Licht von allen Körperteilen des Behandelten ausstrahlen. Hauptsächlich strahlt diese Lichtenergie aus den Augen, den Mund und den Händen des Behandelten aus. Deshalb heftet der Praktizierende seinen Blick für zwei bis drei Minuten auf dem erkrankten Körperteil, pustet ihn an und/oder massiert ihn ganz leicht. Auf diese Weise heilen Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Schwellungen des Brustkorbs, Nervenschmerzen, Prellungen, Schnittwunden, Verbrennungen etc. einfach ab. Allerdings können chronische Krankheiten auf diese Weise nicht so einfach behandelt werden, aber tatsächlich zeigt schon eine einzige Behandlung bei chronischen Fällen eine positive Wirkung. Ich selbst frage mich immer wieder, wie sich dieses Phänomen, im Sinne der ärztlichen Wissenschaft erklären läßt. Aber die Wirklichkeit ist immer eindrucksvoller, als eine Fiktion jemals sein kann. Wenn sie die Resultate einer Reikibehandlung sehen können, dann müssen sie mir zustimmen. Selbst jemand, der es nicht für wahr betrachten wollte, kann diese Realität, die hier geschieht, nicht von der Hand weisen.

Frage: Werden in der Usui Reiki Ryoho Methode Medikamente benutzt?
 Usui: Reiki gebraucht weder Medikamente noch Instrumente. „Anschauen, pusten, streicheln, klopfen und berühren (des Erkrankten) ist es, was die Krankheiten heilt.

Frage: Wird medizinisches Wissen benötigt um mit der Usui Reiki Ryoho Methode heilen zu können? 
Usui: Die Ryoho Methode ist eine spirituelle Methode, welche über die medizinische Wissenschaft hinausgeht. Daher baut sie auf diesen Wissenschaften nicht auf. Wenn sie den erkrankten Körperteil, anschauen, anpusten, berühren oder streicheln, werden sie das gewünschte Resultat erreichen. Berühren sie den Kopf, wenn sie das Gehirn behandeln wollen, den Bauch um den Bauch zu behandeln und die Augen um die Augen zu behandeln. Sie benötigen weder bittere Medizin, noch brauchen sie eine Moxa-Behandlung um in kürzester Zeit, wieder gesund zu werden. Deshalb ist diese Reiho (spirituelle Methode) unsere originale und einzigartige Kreation.

Frage: Ist die Usui Reiki Ryoho Methode mit Hypnose, Kiai Jutsu, oder Shinko Ryoho etc. zu vergleichen?
Usui: Nein, in keinster Weise. Reiki ist den oben genannten Methoden in keinster Weise ähnlich. Am Ende vieler, vieler Jahre des Suchens und des harten Trainings, fand ich ein grundlegendes spirituelles Geheimnis heraus: „Reiki ist eine Methode, um den Körper und den Geist zu befreien“.
(Anmerkung: Kiai Jutsu ist eine Methode die Chi via Hara, mit einem Schrei ausstößt, wie es auch im Karate praktiziert wird. Shinko Ryoho ist eine religiöse Methode). Eine andere Übersetzung und weitere Statements von Usui Sensei können in dem Buch von Frank Arjava Petter: „Das Erbe des Dr. Usui“ gelesen werden.

2. Oku-den Zenki Der zweite Lehrer/Grad (1)

Die ersten Grundübungen. Hatsu-Rei Ho - Beschreibung.... Eine Methode um den Reiki Kanal zu öffnen/erweitern und um spirituelles Wachstum zu fördern. Außerdem zur Selbstheilung und Meditation.Uchi-te/Oshi-te/Nade-te - Suchende-Hände/ Klopfende-Hände/ StreichendeHände.Beschreibung....Diese Techniken werden ebenso im Qi Gong gelehrt,um negative Energien zu entfernen.Seikaku Chiryou - Eine natürliche Form der Behandlung.

3. Oku-den Kouki Der zweite Lehrer/Grad (2)

Erweiterte Grundübungen. Enkaku Chiryou - Fern Behandlung

4. Shinpi-den - Geheim Lehren. (Die Meister Stufen würden wir diese Grade heute benennen).

Weiterführende Methoden der Behandlung Koukestu-Hou - Die traditionelle Methode zum Beenden einer Reiki Sitzung oder der Energiestrich. Ibuki-ho - Eine Atemtechnik des Ausatmens. Shu Chu Reiki - Die traditionelle Methode der Gruppen-Behandlung.Beschreibung.... Mehrere Anwender praktizieren zusammen.Nentastu-Ho - Eine Methode um Gedanken und Wünsche zu senden.Beschreibung..... Diese Methode ist mit der Methode der Reiki Box identisch. Eine Methode um Absichten/Wünsche zu realisieren.Reiki Mawashi - Die traditionelle Methode eines Reiki Zirkels.Beschreibung.... Eine Reiki Gruppe bildet einen Kreis und hält sich an den Händen. Dann läßt jeder die Reiki-Energie via seine Hände zum Anderen fließen; das bewirkt, daß ein starkes Energiefeld in dem Kreis aufgebaut wird. Üblicherweise, hält jeder der Gruppe, seine linke Hand mit den Handflächen nach oben und die rechte Hand mit den Handflächen nach unten. Deine linke Hand mit den Handflächen nach oben, zur linken Person hin und die rechte Hand mit den Handflächen nach unten, zur rechten Person hin. Eine andere Variante ist, die Handflächen ein paar Zoll überhalb zu halten, ohne das der Nachbar berührt wird. manchmal wird die Energie auf dieser Art besonders kräftig!Reiji - Die Fähigkeit, Störungen und Problemzonen des Körpers zu spüren.Beschreibung..... Reiji ist eine Fähigkeit, die durch das Praktizieren in einer Gruppe oder eines Kurses entwickelt wird. Sobald du damit beginnst, einen anderen zu behandeln, bittest du um Führung, um die Ursachen zu finden, wo die Problemzonen des zu Behandelnden liegen. Das wird noch vor dem eigentlichen Scannen des Körpers gemacht.Byosen Reikan Ho. - Körper Scannen.Beschreibung..... Diese Methode wird sehr oft im westlichen Reiki gelehrt. Byosen.- Eine Methode des Scannens um Krankheiten des Körpers intuitiv zu erkennen. Beschreibung...... Das Erlernen dieser Form, kann sich über Jahre erstrecken, bis genügend Erfahrung gesammelt wurde.

Aus sechs 'Graden' bestand dieses System, wobei der sechste Grad die erste Reiki Stufe ist.

Sho-den, Oku-den und Shinpi-den. Bezüglich was hier unterrichtet wird, ist es mit dem westlichen System des 1. 2. und 3 Grades vergleichbar.
Die Grade 6 - 1 beziehen sich auf die Fähigkeit des Studenten, wieviel Energie er kanalisieren kann.
Oku-den wurde erst unterrichtet, wenn der Student den 3 Grad erreicht hatte.
Usui Sensei plazierte sich selbst auf den 2. Reiki Grad.
Der 1. Grad wurde für diejenigen Personen reserviert, die höhere Fähigkeiten wie Usui Sensei erreicht hatten. Diese Stufe war ebenso dazu gedacht, um die Reiki Meister zu harter Selbstarbeit und Disziplin auf vielen Ebenen und Dimensionen anzuspornen und um spirituell wachsen zu können.
Der 3. Rang ist die höchste Stufe die ein Student erreichen konnte.
Sobald Oku-den und Shinpi-den abgeschlossen und bestanden war, mußte immer noch der 3. Grad bewältigt werden.
Shinpi-den beinhaltet die Fähigkeit, Initiationen durchführen zu können und das Unterrichten von Schülern und Klassen.

Reiki Heute

Schätzungsweise gab es weltweit schon vor 10 Jahren ca. 200.000 Reiki-Lehrer und vermutlich über 1 Million Reiki-Praktiker. Ob diese Angaben stimmen, weis ich nicht - es gibt bis heute keine internationale Sammelstelle, die alle „Reikianer" registriert hätte. Und so wie es derzeit aussieht, wird es auch noch einige Zeit so bleiben. Denn nach wie vor sind die einzelnen Reiki Lager zerstritten. Und gestritten wird über alles, worüber sich bekanntermaßen trefflich streiten läßt. Das beginnt bei der Frage der historischen Fakten, reicht über die Authentizität, Verfahrensweisen und Praktiken (wer bietet das einzig "wahre" Reiki an?) und endet beim geliebten Thema Geld. Besonders angeheizt wurde diese Diskussion durch Phyllis Furumotos Versuch, die Begriffe "Reiki", "Usui System", "Usui Shiki Ryoho" für ihr eigenes Unternehmen Furumoto Inc. und zusätzlich auf Ihren eigenen Namen zu schützen. Zu dem Thema veröffentlichte sie zwei Briefe im Internet, den ersten in Deutsch, den zweiten bis dato nur in Englisch. Am 17.12.1997 erhielt sie den ersten abschlägigen Bescheid - vermutlich auch bedingt durch weltweite Protestschreiben. In der Reiki Magazin Ausgabe vom Februar 1999 wurde schließlich ein Brief von Furumoto veröffentlicht, in dem sie mitteilt, das sie von ihren Plänen Abstand genommen hat. Frank Arjava Petter berichtet über die Reaktionen auf sein erstes Buch, (Das Reiki Feuer) daß die Inschrift von Usuis Grabstätte zum erstenmal vorstellte: "Die ersten sehr unangenehmen Reaktionen kamen innerhalb einer Woche von Funktionären einer großen Reiki-Organisation, ansonsten war das mich erreichende Feedback positiv... Man warf mir aus Amerika und Holland vor, gegen „geheime japanische Sitten" (die gar nicht existieren) verstoßen zu haben, und der Verlag wurde aufgefordert, das Buch zurückzuziehen: ich hätte das Grab von Herrn Usui mit der Veröffentlichung „entweiht" und so weiter und so fort... Ich war über diese Reaktion zutiefst erschüttert, war doch der Grund meiner Recherchen gewesen, endlich die Wahrheit über die Reiki-Geschichte ans Licht zu bringen. Zum Glück schickten mir viele Reiki-Lehrer begeisterte Briefe und bedankten sich bei mir für meine Arbeit, während ein paar große Reiki-Fische mir an den Kragen wollten. Offensichtlich hatte ich mit dem Buch Machtstrukturen angegriffen, die man jetzt krampfhaft zu verteidigen suchte…" Mir ging es auch nicht anders, als ich mit dem östlichen Reiki System, EnerSense - Jin Kei Do, aus Australien nach Europa zurückkehrte und anfing Klassen zu unterrichten. Es dauerte nicht lange, da flatterten auch schon Schreiben von den Anwälten von Phyllis zu mir, mit der Aufforderung, das Unterrichten von EnerSense in Deutschland, sofort einzustellen, und wegen den (schon) entstandenen Schaden, zuerst 10.000 US Dollar innerhalb von 14 Tagen zu überweisen, und bei einer Einverständniserklährung, dann noch mal 100 000 US Dollar zu überweisen. Auch Ranga in Australien und ebenso Pat Weybury wurde von diesen Kreisen unter Druck gesetzt und mit Beleidigungen attackiert. (dieses alles kann ich mit Dokumenten belegen, das betrifft, die Schreiben und Anklageschriften der
Anwälte aus Köln, die Schreiben von Phyllis und Paul Mitshell an Ranga und Pat Weybury aus Australien). Zu den anderen Angriffen und Beleidigungen, dieser selbsternannten „Reiki Elite“ möchte ich lieber nichts offenbaren. Aber auch Frau Ray mit Ihrer Radiance bildet da keine Ausnahme, die mir ebenso mit ihren Anwälten aus Berlin drohten und diverse Unwahrheiten und Gerüchte über mich verbreiteten. Ich selber kann mir nicht vorstellen, daß ein wahrer Reiki Meister, der ja mit Licht und Liebe hausieren geht, solche Geschütze über Gerichte und Anwälte ausfahren würde, oder einen Rechtsstreit über Kopier und Patentrechte einrühren würde. Bisher wurde doch immer im großen Stil heraus posaunt: „Die universelle Energie (Reiki) ist für alle da“. Woher der Wind tatsächlich weht, ist an den nun Jahrelangen Streitereien in der Reiki Welt unschwer zu erkennen. Auch der Rechtsstreit zwischen Herrn William Rand (Karuna) und Kathleen Millner (Tera Mai) bescherte mir einiges Kopfzerbrechen. Das alles erweckt bei mir den Anschein: „Reiki ist für alle da, aber nur wenn Du zu mir kommst“!- Geschichte Seite 14 -Den absoluten Gipfel in der ganzen Angelegenheit bildet natürlich der Patentstreit von Jupp Hilger aus Köln, der gleich das ganze Usui Reiki System an sich binden und besitzen wollte. Die Welle der Empörung folgte mir bis nach Australien, wo ich von vielen Reiki Lehrern über dieses Thema befragt wurde. Als mich Herr Hilger 1997 in Österreich anrief und mir dieses Patent für DM 10 000 anbot, habe ich dankend abgelehnt, da ich mit diesen Machtspielen nichts am Hut habe. Ich selber habe nie die Angewohnheit gehabt, meine Arbeiten mit einem Kopierschutz zu versehen, da ich nichts dagegen habe, daß andere Reiki Lehrer oder Schüler, meine Arbeiten und Scripte für sich benutzen oder verteilen. Das änderte sich aber deswegen weil, während meines Aufenthalts in Australien, Arbeiten von mir in Büchern, mit einem eigenen Copyright versehen, veröffentlicht wurden. Erst seitdem versetze ich meine Arbeiten mit einem Copyright. Ich hätte ja nichts dagegen gehabt, wenn Teile von meinen Arbeiten in diversen Reiki Büchern eingeflochten währen, aber meine Arbeiten wurden bis in das kleinste Detail abgedruckt und als eigenes Werk herausgegeben. Inzwischen werden auch im Internet die Stimmen lauter, die vor einer weiteren Eskalation warnen und darum bitten, die verhärteten Fronten wieder aufzulösen und einen Weg der Verständigung zu gehen. Daß eine Gemeinschaft, die die "heilende Energie der Liebe" in die Welt tragen will, sich einem solch Kleinkrieg hingibt, zeigt ein Dilemma. Wenn ich mir die teils doch recht widersprüchlichen Fakten ansehe, frage ich mich: Wer kann von sich wirklich behaupten, das einzig richtige, einzig wahre Reiki zu lehren? Hinzu kommt, weiterentwickelte. Zur Erinnerung: Als Dr. Usui mit neuen Einsichten beseelt und über die Reiki-Kraft verfügend vom Kuruma Berg schritt, war er noch lange nicht am Ende seiner Ziele angelangt. Im Gegenteil, die Reise hatte gerade erst begonnen. Die 5 Reiki Prinzipien, die Handpositionen, die unterschiedlichen Reiki Grade, all das wurde nach und nach hinzugefügt und je nach Lehrer oder Lehrerin modifiziert, verändert, angepaßt. Auch die Kombination mit anderen Schulen war und ist Bestandteil der Reiki-Lehre - man bedenke, daß Usui nicht eine,
 sondern viele verschiedene Schriften und Quellen studiert hat, die aus den unterschiedlichsten Kulturen, Religionen und Weltanschauungen stammten. Hinzu kam, daß Usui (aber auch alle anderen) einen Lehrweg hinter sich legen mußte, der aus vielen Erfahrungen und - wie uns die Geschichte lehrt - natürlich auch Irrtümern bestand. Und das ist aus meiner Sicht normal so. Usui war kein perfekter Heiliger, und die anderen Beteiligten auch nicht - sie waren Menschen, die in Kontakt mit der Energie gekommen waren und die den Umgang mit ihr noch lernen mußten. Usui unterschied in seiner Schule sechs verschiedene Meisterschaftsgrade - und stufte sich selbst auf den fünften Grad ein. Nicht den sechsten und höchsten Grad. Den hielt er für jemanden offen, der seine Lehre auf ein noch höheres Niveau bringen würde. Ich glaube, daß die Entwicklung des Reiki noch lange nicht zu Ende ist - und ich glaube, daß das gut so ist. Das Leben ist auch nicht abgeschlossen - das Leben ist nach wie vor noch im ständigen Fluß. Stillstand ist Tod und Rückschritt. Was den Kampf um die Markenrechte angeht: Jeder soll seine Lehre so abgrenzen können, wie er oder sie das möchte. Es ist aus meiner Sicht durchaus verständlich, daß jede Schule gewisse Standards, Leitlinien und Praktikenfesthalten möchte, um einen einheitlichen Qualitätsstandard weltweit zu sichern. Aber andere ins Unrecht zu setzenund/oder zu behaupten, man verfüge über die einzig wahre, einzig authentische, einzig richtige Lösung und Lehre,geht am Wesentlichen des Reiki vorbei: der Liebe und dem Respekt allem Lebendigen und Andersartigemgegenüber.Und das Andersartige, Andersdenkende ist Bestandteil des Lebens. Kein Apfel an einem Apfelbaum gleicht einem anderen, es gibt keine zwei Menschen, die sich hundertprozentig gleichen, selbst Schneeflocken unterscheiden sich voneinander. Überall kann man erkennen, daß sich die Natur, das Leben diversifiziert, immer neue Gattungen schafft, die sich von den Vorherigen ein wenig unterscheidet. Ob uns das gefällt oder nicht: das ist der Gang des Lebens. Und warum sollte dies mit Reiki anders sein? Reiki mußte sich während seines Verbreitungsprozesses durch die verschiedenen Kulturen und Philosophien des Ostens und Westens fortpflanzen und diversifizieren. Die Vielfalt an Schulen, Methoden und Anwendungsmöglichkeiten sind das Ergebnis dieses evolutionären Prozesses. Daß jede daraus entstandene Gruppe ihr Recht auf die eigene Individualität und Unverwechselbarkeit beansprucht, ist aus meiner Sicht legitim. Warum auch nicht? Wir können doch nur voneinander lernen. Die asiatische Ausprägung des Reiki ist historisch gesehen nur eine von vielen. Sie kann unser Leben befruchten und uns auf dem spirituellem Weg einen, vielleicht auch mehrere Schritte vorwärts bringen - aber ich glaube, es gibt noch mehr im Leben, das wir nicht kennen, und das darauf wartet, entdeckt zu werden.

Die Verschiedenen Reiki Schulen

Heute gibt es Reiki Schulen und Systeme wie Sand am Meer. Ich findes daß sehr Spannend und Interessant, was sich da so alles entwickelt hat, plus den vielen Ideologien und Ansichten die daraus entstanden sind. Der negative Beigeschmack an der ganzen Sache ist daß einige Schulen für sich in Anspruch nehmen „Das einzige und Wahre Usui Reiki System“ zu vertreten. Ja, mir kommt es vor, daß einige Herrn Usui noch selbst kannten oder immer noch einen direkten Draht zu Ihm innehaben. Es wurden und werden Systeme und Reiki Zirkel gegründet und sobald die Gründer ein bischen Macht bekommen, gerät die ganze Sache meistens aus der Kontrolle. Der andere Stolperstein ist die Geldgier, an den viele Lehrer zerbrochen sind. Als ich die Bücher von James Redfield (Die Prophezeiungen von Celestine) gelesen habe, ist mir klar geworden, daß es bei einigen Reiki Lehrern nicht nur um Macht und Geld geht, sondern auch um Energieraub geht. Obwohl ja gerade beim Reiki, die unendliche universelle Energiequelle angepriesen wird, ist mir dieser Energieraub der da von einigen Lehrern ausgeht um so unverständlicher. Aus diesem Grund entsteht auch das unantastbare Guru Gehabe, daß so einige Lehrer zur Schau stellen. Dem Schülern wird dann vorgegaukelt, daß sie (der Lehrer) es mit ihrem System geschafft hätten und zu erleuchteten Buddhas geworden sind, obwohl sie Meilenweit davon entfernt sind. Dazu fällt mir immer die Geschichte aus eines der Castaneda Bücher ein, als Don Juan zu Castaneda sagt: „Wenn jemand ein Meister ist, dann braucht er sich nicht mehr als Meister betiteln zu lassen. Gerade das Wort Meister und Großmeister hat so einigen „Meistern“ den Kopf verdreht. Aber Gott sei Dank sind nicht alle Systeme, Lehrer und Schulen von diesem Teufel besessen und es gibt eine Menge an Reiki Systeme und Lehrer, welche die besten Absichten vetreten. Aus Platzgründen kann ich hier nicht alle Schulen und Systeme auflisten, sondern nur die wichtigsten benennen.

Usui Reiki Ryoho Gakkei Takata Reiki Raku Kei Reiki

Buddho - EnerSense Reiki Tera Mai Reiki Usui Tibetan Reiki

Seichim, Seichem, Sekhem Karuna Reiki Reiki Plus

Joh - Rei, Johre, Jo Reiki Tibeten Reiki New Life Reiki

Traditional Japanese Reiki Marie - El Reiki Blue Star Reiki

The Golden Age of Reiki Furumoto Reiki Reiki Dan

Satya Japanese Reiki Mackenzie Reiki Atlantis Arolo Tifar

Das Hayashi Reiki System Harry Kuboy Reiki The Radiance Technique

Die Reiki Geheim Grade Jin Lap Reiki Sun Li Chung Reiki

Ichi Sekai Reiki Rainbow Reiki Jin Kei Do Reiki

Secret Path Reiki Lightarian Reiki Angelic Reiki

Men Chhos Rei Kei Vajra Reiki Saku Reiki

Die Beschreibungen der einzelnen Schulen und Systeme habe ich im Internet unter deutscher Sprache ausgestellt, da eine Beschreibung der einzelnen Schulen, den Rahmen hier sprengen würde. Für die meisten von und ist die Usui Geschichte immer noch im Dunkeln gehüllt und ich glaube, daß wir niemals genau erfahren werden was tatsächlich geschehen ist. Alles was ich hier versuche ist die Puzzleteile zusammenzufügen um ein besseres Bild zu bekommen. Leider gibt die Familie von Usui keinerlei Auskünfte und sein Name wird dort nicht einmal erwähnt, aus welchen Gründen auch immer. Viele Geschichten die im Westen über Usui verbreitet wurden, stellten sich als Unwahr raus und viele neue Daten über Usui sind in den letzten Jahren aus Japan und anderen östlichen Quellen bekannt geworden. Eins aber ist sicher, Usui war ein Mensch wie Du und ich, er war kein Guru und hatte auch keine Absichten ein solcher zu werden. Mir selbst ist heute klar, daß Usui das Reiki nicht erfunden oder wiederentdeckt hat, sondern auch nur die Puzzleteile zusammengefügt hatte. Usui nannte die Quintessenz seiner Studien und Forschungen Usui Reiki Ryoho, denn ein Reiki System als solches hat es vorher nie gegeben. Ich glaube auch das Reiki nie ein abgeschlossenes System gewesen ist, sondern für neue Daten immer offen geblieben ist – zumindest in Usuis Zeiten. Die einzelnen Daten welche zum Reiki System führten, stammen aus dem Buddhismus, besonders der Vajrayana/Mahayana Buddhismus. Die anderen Daten entnahm Usui aus dem Chan Buddhismus, dem Tendai, dem Shingon und der Mikkyo Lehre. Es lassen sich ebenso eine Menge Daten aus dem Theravada Buddhismus, der sich über den ganzen Orient bis runter zu Sri Lanka erstreckt wiederfinden. Aus diesen Lehren stammen auch die Buddho Meditationen, welche Herr Usui täglich praktizierte. Weitere Grundstudien entnahm Herr Usui Sensei aus den verschiedenen Sutren (Lotus Sutra, Diamant Sutra und die Medizin (Buddha) Sutren) Auch die Vipassana Meditationen gehörten zu den Übungen welche Herr Usui täglich praktizierte. Ein Meilenstein in der Entwicklung von Reiki entnahm Herr Usui aus dem „Tantra of the Lightning Flash“ und der „Daimoku“ Lehre. Hieraus wurden auch die Techniken der Einstimmungen entwickelt. Alles zusammen wurde mit einer gehörigen Portion Tao und dem Schintoismus gewürzt. Und der Rest ist die Liebe zum Meiji Kaiser.


SENSEI MIKAO USUI "DIE LEGENDE EINES FORSCHERS"
© 2000 By Jay Arjan Falk Copyright & Armand Michel Usui & Bach Balance

Als der Wander-Mönch Mikaomi Usui gewahr wurde, dass Buddha die Kranken durch Handauflegen heilte, begann er die buddhistischen Sutras zu studieren. Aber erfolglos, ohne irgend etwas über Methoden der Reinigung oder der Heilung des Denkens zu finden. Usui begann buddhistische Tempel und Klöster aufzusuchen um dort nach der Antwort bezüglich der buddhistischen Methoden, welche in sehr alten Zeiten um den Körper zu heilen, praktiziert wurden, zu fragen. Wieder einmal blieb dies ohne jeden Erfolg. Die einzige Antwort war, dass diese uralte Methode des heilens schon sehr lange nicht mehr praktiziert wurde.

Usui dachte sich, dass es daran liegen könnte, dass durch Uebersetzungsfehler der Sutras vom Sanskrit ins Chinesische und japanische vieles verloren gegangen sein könnte. Aus diesem Grunde beschloss Usui auf eine Forschungsreise nach Indien, Nepal und Tibet zu gehen, mit engster Entschlossenheit und Hoffnung, die alten Sutras in Originalverfassung zu studieren. Zum Glück hatte er ja Sanskrit und Tibetanisch studiert. Weiterhin Sutras studierend, fand Usui schliesslich, wonach er solange gesucht hatte. Er entdeckte die geheime Methode der Energieübertragung, den Gebrauch ihrer Symbole, welche aufgrund ihrer Muster die Eigenschaft und Fähigkeit besassen, Energie hereinzuholen. Ebenso fand er die Instruktionen, in welcher Weise die Symbole benutzt werden, ihre geheimen Mantren, welche als Anrufung der spirituellen Energien und somit als Heilungsenergie benutzt werden. Leider war Usui nicht in der Lage einen Meister zu finden, der ihm die Einstimmung oder Initiation in dieser Energie übertragen kann. Eine Kraft- oder Energieübertragung von einem Meister wurde benötigt um seine Chakren zu aktivieren, um eben diese Symbole mit ihren Anrufungen zu gebrauchen, um Heilungsenergie zu kanalisieren. Ohne die Initiation mit ihrer Energieübertragung, welche den Praktizierenden zur Energiequelle mit Hilfe der Symbole einstimmt, war diese Methode praktisch unbrauchbar.

Da Usui keinen Lehrer fand, der ihm die Kraftübertragung übermittelte, reiste er zurück nach Japan. Er konsultierte einen japanischen Zen-Mönch, der fortgeschrittene Meditationspraktiken beherrschte. Der Mönch riet ihm, die Meditation sehr gewissenhaft zu praktizieren, damit er sich dann später an einem Ort zurückziehen könne um die Kraftübertragung zu bekommen. Nach langem Training mit diesem Mönch beschloss Usui in die Abgeschiedenheit des Berges Kura (Kurayama) zu gehen. Er beschloss zu meditieren und zu fasten, solange es ihm nur möglich ist. Entschlossen eher zu sterben als ohne Antwort zurückzukommen. Nach 21 Tagen hatte er eine Vision: Er sah einen Lichtstrahl herunterkommen, welcher ihm am Dritten Auge und Kronenchakra wie ein Blitz traf. Dies war die Initiation, nach der er solange gesucht hatte. Ebenso sah er die Sanskritzeichen und die Symbole erschienen in Form von Energiekugeln und es wurde ihm gezeigt, wie er die Initiationen vornehmen muss um andere in dieser Energie einzustimmen. Er fühlte starke Energiewellen, welche seinen Körper und jede seiner Zellen durchströmten. Nach diesem Geschehnis fühlte sich Usui absolut frisch und energetisiert. Er wusste, dass er die Energieübertragung, die Initiation, direkt aus der höchsten Quelle bekommen hatte.

Bei einigen Reiki Lehrern wird die Meinung vertreten, dass dieser Lichtstrahl, welcher Usui traf und explodierte der Boddhisattva des Mitgefühls und der Heilung "Avalokite'svara" höchtspersönlich gewesen war.

Usui bildete zwischen 16 bis 18 Reiki Lehrer aus und einer von ihnen war Dr. Hayashi.

Dr. Hayashi war ein in den Ruhestand getretener Marineoffizier. Um 1925, im alter von 47 Jahren, erhielt er von Usui die Meister/Lehrer Initiation. Dr. Hayashi bildete seinerseits 13 Schüler zum Reiki-Meister/Lehrer aus. Einer seiner Schüler war der Zen-Mönch Takeuchi. Dr. Hayashi bildete seine Schüler unterschiedlich. Das hatte mit der persönlichen Entwicklung, den Stärken und den Schwächen des jeweiligen Schülern zu tun. Den fortschrittlichen und spirituell hoch entwickelten Schülern, wie es der Zen-Mönch Takeuchi gewesen ist, lehrte Hayashi die ältere Version von Reiki, wie er sie zuerst von Usui bekommen hatte. Diese alte Version des Reiki war eher da, die Chakren zu behandeln als die Organe des Körpers. Die Reiki Energie floss von den Chakren zu den Punkten, wo sie am dringendsten gebraucht wurde.

Damals wurden die Reiki-Behandlungen in sitzender Position gegeben. Ebenso wurde die Meditationstechnik, die Usui praktizierte um die Reiki-Einweihung zu bekommen, nur diesen speziellen Schülern wie Takeuchi gelehrt, weil sie ja schon jahrelange Praxis in Meditation hatten.

Später lebte Sensei Takeuchi in einem abgeschiedenen Dorfkloster und er halt den Einwohnern des Dorfes mit Reiki und Meditationstraining. Nach jahrelanger Praxis fand Takeuchi einen jungen Novizen-Mönch, welcher Meditation mit ihm lernte. Sein Name war Takemori. Takemori war geeignet, die Arbeit des Reiki weiterzutragen. Takamori war ein sehr disziplinierter und entschlossener Schüler. Er wurde zum Reiki-Lehrer unter Takeuchis Führung.

Takemori fand die Reiki-Meditationen, welche von Usui weitergereicht wurden, sehr Kraftvoll, aber er verbesserte den Reiki Fluss noch mehr. Takemori fühlte, dass es noch mehr Daten über die Buddho Meditation geben musste, und dies brachte ihn zu der Absicht noch mehr über den Ursprung dieser Meditation zu erforschen. Er hatte Erfolg und bekam von Takeuchi die Erlaubnis, sich auf eine sehr lange und mühsame Forschungsreise nach Indien, Tibet und Nepal zu begeben, auf der Suche nach den Sutras in welchen Usui die Geheimnisse des Reiki fand. Nach etlichen Jahren des Studiums in tibetischer und Sanskrit Sprache wurde Takemori fündig. Er lernte tibetanische Mönche kennen, welche diese spezielle Meditation kannten, indem sie andere Mönche in andere Stufen dieser Meditation ausbildeten. nach einigen Jahren fand Takemori noch einmal einen Mönch im Himalaja, welcher ihn als Schüler annahm. Takemori blieb 7 Jahren bei dieser Mönch. Er lernte das komplette System der Heilung, welches als Buddho Heilung bezeichnet wird. Diese Methode beinhaltet spezielle Meditationen und es werden Mantras, Yantras und Symbole benutzt. Energieheilung aus der gleichen Quelle wie Reiki, aber auch Körperübungen wie Tai Chi und Qi Gong.

Nach langjähriger Praxis wurde Takemori in die letzten und höchsten Einweihungsstufen eingeweiht und ausgebildet.

Danach kehrte Takemori nach Japan zurück. Er war dazu ausersehen, diese Methode an jene zu unterrichten, die es benötigten. Aber die Buddho Meditationen und Heilungen gab er nur an jene Schülern weiter, bei denen er sicher war, dass sie reif dazu sind.

Einer von Takemori Schülern, welche das ganze System bekommen haben, ist der Arzt Dr. Ranga Pramaratna aus Sri Lanka. Dr. Ranga unterrichtet dieses Reiki-System mit seinen Buddho Meditationen in Australien.

DIE TAUSEND FACETTEN DES REIKI
© 2000 By Jay Arjan Falk Copyright & Armand Michel Usui & Bach Balance


Der Lotus hat tausend Blütenblätter und alle Blütenblätter zusammen ergeben den Lotus. Sie streiten nicht, sie zanken nicht untereinander wie: Ich bin das einzige und wahre richtige Blatt im Lotus, das könnt ihr alle getrost zur Kenntnis nehmen! Denn alle Blätter wissen, daß jedes einzelne Blatt genauso wichtig und berechtigt ist, wie das andere und alle zusammen bilden den Lotus. Jedes Blatt ist ein Aspekt des Ganzen und aus der Reihe zu tanzen wäre töricht und würde nur Chaos bringen. Ebenso verhält es sich mit Reiki; es hat viele Gesichter und Facetten, viele Aspekte und Blätter, aber keines davon ist wichtiger, wie das andere, keines ist wichtiger oder besser wie das Andere, alle zusammen bilden das komplexe Reiki System. Reiki läßt sich in kein System einsperren und es gehört niemanden - denn keiner kann es je besitzen. Wozu also die ganze Patentiererei? Wer oder welche Reiki Schule kann Reiki für sich allein besitzen? Ist das alles noch Licht und Liebe? Ich denke nicht, denn das Einzige, worum es da noch geht, ist Macht und Gier, Arroganz und Stolz. Als ich damals selbst Reiki Lehrer wurde, waren nur die Alliance und die Radiance bekannt und auch damals schon bekämpften sich die Schüler und Lehrer dieser beiden Reiki Systeme und beide Richtungen behaupteten das einzige und richtige Reiki, das original Usui Reiki zu verbreiten. Dann kamen die freien Reiki Lehrer und viele von ihnen scherten sich nicht darum, sondern studierten einfach beide Systeme um sich selbst eine Meinung zu bilden. Plötzlich boomte Reiki wie noch nie zuvor, dank dieser freien Reiki Lehrer und beide Systeme hatten einen neuen Feind erschaffen: "Den freien Reiki Lehrer". Natürlich wurde behauptet, daß es das falsche Reiki ist, was diese Abtrünnigen verbreiteten. Gibt es überhaupt ein sogenanntes falsches Reiki? Sämtliche freien Reiki Lehrer konnten ebenso eine Linie, welche zu Sensei Usui zurückreichte vorweisen. Entweder ging diese Linie zu Frau Barbara Weber Ray zurück oder zu Phyllis. Ebenso konnten die anderen freien Reiki Lehrer eine Linie zu einem der anderen Schüler von Takata vorweisen, wie zum Beispiel Frau Iris Ishikuro, einer Nichte von Takata, welche ihre eigene Schule in Kanada gründete und keinen Wert auf eine Mitgliedschaft in der Alliance oder AIRA (Radiance) legte. Was unterschied aber nun diese freien Reiki Lehrer? Es war der Preis den sie verlangten, sie waren günstiger und billiger und scherten sich nicht um die Gesetze der Alliance oder AIRA.Dies wurde von der Alliance als Gefahr betrachtet. Da der Reiki Meister/Lehrer nun keine 10 000 US Dollar mehr kostete, verbreitete sich Reiki wie ein Lauffeuer, ganz nach den Wünschen von Sensei Usui. Takatas Geschichte: Es war einmal........ein christlicher Mönch, welcher auf der Doshisho Universität in Japan ein Priesteramt bekleidete. Sein Name war Mikao Usui. Er lehrte christliche Religion in seinen Schulklassen (in einem shintoistisch - buddhistischen Land). Eines Tages dann, fragte ihn ein Schüler ob er denn die gleichen Wunder und Heilungen wie Jesus durchführen könnte? Usui wurde stutzig, denn das hatte er sich noch nie gefragt. Mikao Usui ließ alles stehen und liegen, kündigte seinen Posten als Lehrer und reiste nach Amerika um diesem Geheimnis des Heilens auf die Spur zu kommen. Er begab sich nach Chicago und studierte Theologie auf der Universität von Chicago. Aber auch hier fand er nicht die Antwort, die er suchte. Er erinnerte sich, daß ja auch der Gautama Siddharta, der Gründer des Buddhismus, Wunder wie Jesus vollbringen konnte. Mikao Usui verließ die Universität von Chicago und begab sich nach Indien, Nepal und Tibet um einen Mönch oder Lama zu finden, der ihn in diese Geheimnisse einweihte. Nebenbei studierte Usui noch Sanskrit, chinesisch und tibetanisch um die Sutren lesen zu können. Nach langer Suche fand Usui endlich einen Lama, welcher ihn in diesen Heiltechniken ausbildete, aber nicht in die Energie einweihte, weil er ja dort unten ein Ausländer war. Mit diesem Wissen kehrte Usui nach Japan zurück um einen Mönch zu finden, der ihn in diese Energie einweihen würde. Aber keiner hatte dieses Wissen. Usui beschloß auf den heiligen Berg Kurama zu meditieren, zu fasten und nicht eher zurückzukommen, bis er dem Geheimnis der Einweihung auf der Spur gekommen sei und wenn er dabei auch verhungern würde. Er meditierte und jeden Tag warf er einen Stein fort um die Übersicht zu behalten wie lange er schon oben auf dem Berg war. Endlich, am 21.Tag wurde er von einem Energieblitz auf der Stirn getroffen und er erst mal bewußtlos. Als es aufwachte, sah er lauter bunte Energiekugeln und in diesen Kugeln waren die Symbole und Einweihungsriten enthalten, auch bekam er endlich die Energieeinweihungen dort oben auf dem Berg. Dr. Mikao Usui beschloß eine Lehre Reiki zu nennen. Sein wichtigster Schüler war Herr Chujiro Hayashi, den Dr. Usui zum alleinigen Großmeister ernannte.

Später dann besuchte eine gewisse Frau Hawayo Takata aus Hawaii Herrn Hayashi und dieser hatte Frau Takata zu seiner fähigsten Schülerin ernannt und übertrug ihr als einzige den Großmeister Grad und reiste nach Hawaii um Frau Takata diesen verantwortungsvollen Posten, als alleinige Trägerin der Reiki Linie, zu überreichen............! Eine schöne Geschichte, nur daß sie sich nicht mehr halten läßt. Nichts davon läßt sich beweisen, eher das Gegenteil. Die japanische Doshischo Universität konnte in all den Karteien keinen Herrn Mikao Usui entdecken, weder als Priester, noch als Mönch und noch nicht mal als Student. Ebenso konnte die Universität von Chicago nicht fündig werden: ein Dr. Mikao Usui war auch dort gänzlich unbekannt. Mögen wir alle, sagen wir mal, diese Notlüge Frau Takata verzeihen, sondern seien wir ihr dankbar, denn schließlich war sie es, welche Reiki im Westen bekannt und es für den westlichen Menschen verständlich machte. Ohne sie wäre Reiki bei uns im Westen wahrscheinlich immer noch unbekannt oder eine Geheimlehre. Ebenso ist es verständlich, daß Frau Takata diese Geschichte in Hawaii in dieser Form erzählen mußte um Reiki akzeptabel zu machen. Gerade durch das Massaker der Japaner in Pearl Harbor, waren die Amerikaner und Hawaiianer nicht so gut auf Japaner und alles was von dort kommt zu sprechen. Ich selbst habe Pearl Harbor in Hawaii besucht und es war nicht gerade "nett" was die Japaner dort angerichtet haben. Nach Frau Takatas Tod war die Verwirrung groß, denn sie hatte niemanden zum alleinigen Erbe des Reiki ernannt. Niemand wurde zum Großmeister auserwählt. Zu Lebzeiten hatte Frau Takata diesen Posten unter anderen Frau Weber Ray, Beth Gray, Betal Phaig und vielleicht auch anderen ihrer engen Schüler versprochen. Phyllis kochte ihr eigenes Süppchen und traf sich mit fünf Reiki Meistern um sich mit ihnen zu beraten. Eine von den fünf war Frau Carell Ann Farmer. Sie hatte gerade vor zehn Tagen den Reiki Meister von Phyllis bekommen. Was sie auf diesem Treffen hörte, ließ sie die Haare zu Berg stehen und sie beschloß, daß sie an dieser Intrige nicht teilhaben wollte. Es wurde die Alliance gegründet und Phyllis nannte sich in Übereinstimmung mit den anderen vier Anwesenden Großmeister und die alleinige Reiki Trägerin der Linie. Die oberste Maxime dieser Vereinigung lautete: Geld zu scheffeln. Statement von Phyllis: "WILL GO FOR THE MONEY" wie Frau Carell Ann Farmer zu berichten weiß. Der offene Brief von Carell Farmer kann entweder bei mir oder beim Herausgeber dieses Artikels angefordert werden. Auch die Behauptung von Frau Dr. Barbara Weber Ray, der Gründerin der Radiance, daß sie die Einzige sei, welche das Gesamtwissen von Frau Takata bekommen hatte, ist heute nicht mehr haltbar. Ihre zusätzlichen drei Reiki Symbole sind weder in Japan noch im östlichen Reiki System (Enersense) zu finden bzw. aufgetaucht. Aber trotzdem funktionieren ihre selbst kreierten Symbole wunderbar, obwohl sie nicht auf Sensei Usui zurückgehen. Die verschiedenen Reiki Systeme Alliance. Die Reiki Alliance dürfte den meisten bekannt sein und hier ist nichts weiter hinzuzufügen. Radiance. Auch diese Linie von Frau Ray mit ihren sieben Reiki Graden dürfte den Meisten bekannt sein. l`A.R.M.A. Diese Linie geht auf Frau Iris Ishikuro in Kanada zurück. Als Frau Ishikuro ihre Meister Ausbildung bei Frau Takata abgeschlossen hatte, begab sie sich nach Japan um weitere Informationen über Reiki zu bekommen. Dieses zusätzliche Wissen lehrte sie dann in Kanada. Ihre Einweihungen unterscheiden sich erheblich von der Alliance und der Radiance und kommen den Einweihungen des östlichen Reiki Systems ziemlich nahe. Usui Reiki Ryoho Gakkai. Diese Reiki Organisation in Japan wurde noch von Sensei Usui mit Sitz in Tokio gegründet. Sie existiert heute noch und jeder Reikianer kann dort Mitglied werden. Men Chhö Rei Kei. Diese Reiki Organisation ist in Amerika und Japan vertreten und basiert auf den rekonstruierten Regeln des buddhistischen "Tantras vom Blitz" oder anders ausgedrückt: "Der Weg des Blitzes mit transzendentem Licht, das den Körper heilt und den Geist erleuchtet". Diese Lehre basiert auf den Notizen und Briefen von Sensei Usui und seinem engsten Schüler Sensei Watanabe, welcher damals der zweite President des Usui Reiki Ryoho Gakkai gewesen ist. General George Blackwell erwarb diese Briefe. Hier handelt es sich um das buddhistische Material aus China und aus Japan, welches einen Bestandteil des Reiki darstellt. Übersetzt wurden diese Briefe von Lama Yeshe, dem Sohn von General Blackwell und der derzeitige Berater von Men Chhö Rei Kei International Inc. Lama Yeshe lebt in Oregon/USA. Enersense - Jin Kei Do. Ist die östliche Reiki Tradition, welche von Sensei Hayashi an Sensei Takeuchi weitergegeben wurde. Sie besitzen Originalmaterial von Sensei Usui und Seiji Takamori. Es wird großer Wert auf die spirituelle Entwicklung durch die Buddho Meditationen, Nadi und Chi - Nadi Körperübungen gelegt. Die Buddho Meditationen sind jene, womit Sensei Mikao Usui praktizierte. Die Chi Nadi Übungen stammen aus Tibet, wie alles andere original Reiki auch. Sensei Takeuchis Schüler Seiji Takamori (1907 - 1992 ) reiste nach Abschluß seiner Ausbildung nach Tibet und fand einen Lama, der ihn zusätzlich in Reiki ausbildete. Er blieb sieben Jahre in Tibet bei diesem Lama und lernte unter anderem auch die Chi Nadi Übungen. Mit diesem Wissen reiste er um die Welt und lehrte hauptsächlich Meditationen und unter anderem auch das östliche Reiki System. Unter anderem suchte er auch Frau Takata auf, um das westliche Reiki System zu prüfen und um sie eventuell in Enersense zu unterrichten.

Es ist ein Geheimnis, was er Frau Takata beibrachte, oder ob er ihr überhaupt irgend etwas zeigte. Tatsache ist, daß Frau Takata nie etwas über diese Reiki Richtung erzählt hat. Einer von Seijis Schülern ist der aus Sri Lanka stammende Arzt Dr. Ranga Premaratna. Dr. Ranga taufte dann dieses östliche Reiki System mit seinen Buddho Stufen: Enersense: Die klassischen drei Reiki Stufen des östlichen Reiki Systems werden mit Jin Kei Do, der Weg des Mitgefühls und der Weisheit bezeichnet. DR. Ranga lebt in Sydney, Australien und lehrt unter anderem diese beiden Systeme. Ich selbst habe beide Systeme in Australien bis zum Jin Kei Do Meister/Lehrer und EnerSense Buddho Meister/ Lehrer studiert und gebe es in Europa weiter. Tera Mai. Wurde von der Amerikanerin Kathleen Milner ins Leben gerufen. Ihre Einweihungslinie geht auf Iris Ishikuro zurück. Es werden zusätzlich viele verschiedene gechannelte Symbole von verschiedenen Reiki Meistern gelehrt und eingeweiht. Zusätzlich werden noch zwei tibetanische Symbole, welche von einem Schüler von Frau Ishikuro aus China mitgebracht wurden, gelehrt und eingeweiht. Karuna. Wurde von William Rand ins Leben gerufen. William Rands Einweihungslinie geht sowohl auf Iris Ishikuro als auch auf Phyllis zurück. Karuna Reiki besteht aus den gleichen gechannelten Symbolen, plus den zwei tibetanischen Symbolen, wie im Tera Mai System. Nur die Interpretationen der Symbole und die Einweihungen sind verschieden. Ausserdem werden im Karuna weniger Symbole gelehrt als im Tera Mai Reiki. The Golden Age of Reiki. Dieses System geht auf Shimara Kumara (Maggie Larson) aus Sussex/England zurück. Shimara wurde von Kathleen Milner ausgebildet und ihre Einweihungslinie geht ebenfalls auf Frau Ishikuro zurück. The Golden Age of Reiki lehrt den normalen Usui Einweihungsweg und zusätzlich das komplette System, wie es auch Frau Kathleen Milner lehrt. Ebenso gibt es hier noch zusätzliche Einweihungen, welche als die Sternenlicht Initiationen in Deutschland bekannt sind. Diese Initiationen und Symbole wurden von Shimara von den aufgestiegenen Meistern gechannelt. Der 5. + 6. Reiki Grad. Sie werden auch "Die Geheim-Grade" oder "Die Großmeister-Grade genannt. Der 5. Grad heißt "Die Große Harmonie" und der 6. Grad "Das große Teilen". Diese Grade sind sehr kraftvoll und was seine Herkunft betrifft, gehen sie zu einem gewissen Serge Goldberg zurück, der sie zuletzt in Indien lehrte. Serge bereiste Japan und studierte dort in verschiedenen Reiki Schulen. Unter anderem lernte er dort auch diese beiden Grade und gab sie nur ganz selten an andere weiter. Serge lebte bis zu seinem Lebensende in der Residenz des Dalai Lama als buddhistischer Mönch in Indien. Die Kristall Grade und Chakra Grade bauen auf diese Grade auf, sie stammen aber nicht von Serge. Ob nun der 5. + 6. Grad auf eine Usui Reiki- oder andere japanische Reiki Schule zurückgehen, kann mit Sicherheit nicht mehr beantwortet werden und Serge kann dazu nicht mehr befragt werden. Tatsache ist, daß diese Grade Reiki Energie übermitteln und sehr kräftig sind. Weitere Reiki Schulen. Es gibt durchaus noch eine Menge weiterer kleiner Reiki Richtungen, aber es würde hier zu weit führen, sie alle zu beschreiben. Genannt sei noch "Seichem" Reiki, welches in Australien große Verbreitung gefunden hat. Es ist gechannelt und geht auf Kathleen Milner zurück. Dann gibt es in Australien noch einen gewissen Mackenzie Clay, der anhand von Nummerologie die richtigen Reiki Symbole gefunden haben will. Zuletzt sei noch Reiki Plus aus Amerika erwähnt, von David G. Jarrell, welcher auf eigene Faust Takatas Reiki System erweitert hat und als Reiki Plus verbreitet. Der italienische Reiki Lehrer " Domenico Alocco ", welcher bei mir das östliche Reiki System EnerSense - Jin Kei Do bis zum Meister/ Lehrer studierte gab mir folgende interessante Reiki Daten weiter, welche ich hier erstmals veröffentliche. Domenico ist Judo Lehrer und besitzt mehrere Dane in Aikido und Kendo. Er sagte mir, daß ab dem 5. Aikido/Kendo Dan die Schüler mehrere Einweihungen von ihrem Lehrer bekommen und diese Einweihungen sind identisch mit den Reiki Symbolen und Einweihungen. Sehr interessant. Ausserdem gibt es in Japan ein 70 bändiges Werk, worin ebenso der gesamte Reiki Weg mit seinen Symbolen und Einweihungen beschrieben wird. Wir haben jetzt gesehen, wieviele Facetten und unterschiedliche Reiki Wege es gibt und alle stellen nur einen Aspekt der vielen Reiki Lotus Blütenblätter dar. Kein Weg kann für sich beanspruchen, das einzige und wahre Reiki System zu haben. Alle haben ihre Vorteile und kein Weg ist falsch, sei es nun das westliche oder das östliche Reiki System, denn alle wollen doch nur eins bezwecken und das ist Heilung und Erleuchtung bringen. Eins ist genauso sicher: Die ganzen Zankereien in den Systemen und gegen andere Reiki Systeme haben mit der Reiki Lehre nichts zu tun! Die ganze Besserwisserei und die Zankereien sind alles Ego-Kisten und zeigen uns nur zu gut, wie weit wir von der Erleuchtung noch entfernt sind. Erst wenn das ein Ende hat und erkannt wird, daß sämtliche Reiki Wege und Schulen ein Teilaspekt des gesamten allumfassenden Reiki darstellen und sowie Schüler als auch Lehrer der verschiedenen Schulen friedlich miteinander - und nicht gegeneinander existieren können und die ganzen Ego - Machtkämpfe ein Ende gefunden haben, dann sind wir Sensei Usuis Vision ein großes Stück näher gekommen! Dann können wir unsere gesamte Reiki Energie für uns selbst und andere nutzen und tun endlich das, was Reiki eigentlich will: Heilung und Erleuchtung auf allen Ebenen bringen!

Nun beginne ich hier einmal mit dem heiligen Kurama Yama. Ein heiliger Berg in der Nähe Tokios, welcher von vielen Berühmtheiten, Prinzen und Kaiser aufgesucht wurde, aber lesen Sie selbst: Auf dem Berg Kurama, wo Sensei Usui seine Erleuchtung fand, steht ein alter buddhistischer Tempel. Dieser Tempel gehört zur sogenannten "Mikkyo" - Geheimlehre, welche ihre Wurzeln im tibetanischen Buddismus hat. Die Lehre, welche in diesem Tempel praktiziert wird nennt sich "Sonten" und übersetzt bedeutet dieses Wort "Universelle Lebensenergie" und diese Universelle Lebensenergie soll die Quelle aller Schöpfung sein, sie ist die absolute Wahrheit und transzendiert alle Unterschiede zwischen den Religionen. Der Kurama Yama ist das spirituelle Symbol des Kurama - Tempels. Sonten durchdringt das gesamte Universum und zeigt sich auf der Erde in drei Haupt - Manifestationen : Liebe, Licht und Kraft, aber jeder einzelne Aspekt dieser Dreiheit beinhaltet ebenso die Summe aller anderen Teile in sich. Das erste Prinzip dieser Dreiheit - die Liebe und das Mitgefühl - entspricht dem Mond und sein spiritueller Schutzpatron ist einer der Manifestationen des Buddha. In Japan wird diese Manifestation "Senju Kanzeon Bosatsu" genannt, welcher in Indien als der Boddhisattva "Avalokitesvara" bekannt ist. Das zweite Prinzip - das Licht - entspricht der Sonne und sein Schutzpatron wird in Japan "Vishamonten" (aber auch Bishamonten und Tamonten) genannt. In Indien kennt man ihn unter den Namen "Vaishravana". Das dritte Prinzip - die Kraft - entspricht der Erde und sein Schutzpatron wird in Japan als "Gohomaoson" dargestellt. Ebenso ist er der persönliche Schutzpatron des Kurama Tempels und soll vor etwa sechseinhalb Millionen Jahren von der Venus zur Erde gekommen sein. Diese Dreiheit bildet zusammen die spirituelle Sonten Lehre. Für das Wort Sonten gibt es auch noch eine andere Bezeichnung und zwar ist es das Mantra des Reiki - Meistersymbols. Die Sonten - Kurama Philosophie lehrt uns drei Richtlinien für unser Leben, sie betreffen ebenso die äußere Welt, wie unsere innere Welt: Die erste Richtlinie lautet: Sage nichts Schlechtes, tue nichts Schlechtes und arbeite immer an Dir selbst; füge Deinem Körper, Deinem Geist und Deinem Herzen keinen Schaden zu. Die zweite Richtlinie lautet: Sei immer ehrlich und trage zum Wohle der Menschheit bei. Die dritte Richtlinie lautet: Tauche in die Universelle Lebensenergie ein und vertraue dieser Quelle bedingungslos. Je mehr Menschen sich an diesen Richtlinien orientieren und sie "leben", desto mehr Licht wird auf dieser Erde verbreitet werden. Seit uralter Zeit gibt es zwei Möglichkeiten die Universelle Lebensenergie zu erfahren. Die erste Möglichkeit ist, an einer religiösen Zeremonie auf dem Berg Kurama teilzunehmen. Die andere Möglichkeit ist, eine persönliche Einweihung durch den Oberpriester des Tempels zu bekommen. Beide Möglichkeiten stehen jedem - ungeachtet vom Glauben, Religion und Nationalität - offen, die einzige Voraussetzung ist die Bereitschaft, seine ganze Energie dem eigenen spirituellen Wachstum zu widmen. Es ist hier nicht nötig seiner eigenen Religion abzuschwören, denn die Universelle Lebensenergie wird einen jeden die Kraft, die Erkenntnis und das Licht verleihen, auf welchen Weg man auch immer gerade ist. Sensei Mikao Usui wurde am 15. August 1865 im Dorf Yago im Bezirk Yamagata in der Präfektur Gifu geboren. Der Name seiner Ahnen ist Tsunetane Chiba, der seines Vaters war Uzaemon und der Familienname seiner Mutter Kawaii. Sensei Usui war verheiratet und hatte zwei Kinder. Seine Frau hieß Sadako und ihr Mädchenname war Suzuki. Sensei Usui leitete ein Familienunternehmen. Da er hierbei wenig Glück hatte, begann er über den Sinn des Lebens nachzudenken. Er meditierte oft am heiligen Berg Kurama oder besuchte dort die Mönche des Kurama Tempels. Schließlich schwor er dem weltlichen Leben ab und machte sich auf die Suche nach uralten Reiki - Geheimnissen. In dieser Zeit besuchte er viele buddhistische Klöster und studierte die alten Texte. Es wird berichtet, daß Sensei Usui den geheimen Mikkyo - Orden beitrat und zu einem Unsui - Jünger wurde, welche als Wandermönche durch das Land zogen. Für seine Nachforschungen studierte er Sprachen wie Sanskrit, Chinesisch und Tibetisch. Seine Suche führte in nach China, Indien , Nepal und Tibet. Über sieben Jahre verbrachte er bei einem Lama in Tibet. Dort lernte er die tieferen Geheimnisse des Reiki und seiner speziellen Meditationen kennen. Eingeweiht wurde Sensei Usui nicht, da er in Tibet als Ausländer galt. Mit seinem Wissen kehrte er nach Japan zurück, in der Hoffnung, dort einen Mönch zu finden, der ihm diese speziellen Initiationen geben könnte. Eines Tages beschloß Sensei Usui auf den heiligen Berg Kurama zu steigen, zu fasten und so lange zu meditieren, bis er hinter das Geheimnis der Reiki - Einweihungen gekommen sei, auch wenn dies die letzte Tat seines Lebens sein sollte, denn nicht eher wollte er zurückkommen. Nach vielen Tagen des Fastens und der Meditation erschien ihm Avalokiteshvara, der Boddhisatva der Liebe, der Heilung und des Mitgefühls. In Japan hauptsächlich als eine Manifestation des Buddha namens Senju Kanzeon Bosatsu bekannt. Auch Kwan Yin wird als ein Aspekt des Avalokiteshvara verehrt und betrachtet.

Avalokiteshvara unterrichtete Sensei Usui auf dem Berg, weihte ihn ein und brachte ihm bei, wie er diese Energie auf andere übertragen könne. Berichten zufolge wurde Sensei Usui eine Zeitlang zu einem Unsui - Wandermönch des Mikkyo - Ordens, welche als Träger der Geheimen buddhistischen Mykkio - Geheimlehre gelten. Über 2000 Menschen wurden von Sensei Usui in dieser Zeit in Reiki eingeweiht. Da Sensei Usui den Kaiser sehr verehrte und liebte, nahm er die fünf Lebensregeln in seinem System auf. Er eröffnete eine Reiki - Schule in Harajuku, Aoyama in Tokio im April des Jahres 1921, leitete Workshops und hielt Heilsitzungen mit vielen Menschen ab. 1923 wurde Tokio von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht und Sensei Usui tat alles Menschenmögliche , um mit Reiki zu helfen. Bald schon wurde seine Klinik zu klein und er eröffnete eine größere Reiki Klinik in Nakano. Am 9. März starb Sensei Usui mit 62 Jahren. Er hinterließ ein großes Erbe. Dank seiner Arbeit ist Reiki heute so bekannt. Sein Grab liegt auf dem Friedhof des Saihoji Tempels im Bezirk Toyotama. Sensei Usui war ein bescheidener Mensch. Er arbeitete nie, um sich an anderen zu bereichern. Reiki sollte für das Volk und nicht nur für einige reiche Aristokraten sein. Ganz bestimmt wollte Sensei Usui nicht, daß Reiki sich in ein Geldmonopol, wie es im Westen geschehen ist, entwickeln sollte.


REIKI: VERRATEN UND VERKAUFT
(c) 1997 Jay Arjan Falk, Innsbruck; veröffentlicht in EFODON-SYNESIS Nr. 24/1997

Reiki ist - nach östlichem Verständnis - eine Disziplin, die nur durch Eigenarbeit und Meditation zu erwerben ist.

Als ich nach einjähriger Ausbildung in dem östlichen Reiki-System von Australien nach Europa zurückkehrte, war ich entsetzt darüber, wie sich das Reiki-Geschehen in Deutschland, aber auch in anderen Ländern, in der Zwischenzeit entwickelt hatte. Da wird Reiki plötzlich als Fernstudium von zweifelhaften, selbsternannten Reiki-Meistern für DM 50.- angeboten; da gibt es plötzlich die Reiki-Einweihung auf Video und Reiki-Einweihungen über Internet. Über Fernstudium werden Studierpakete verschickt, in denen alle Einweihungstechniken samt Symbolen herausgegeben werden, anhand deren gelernt werden soll, wie man sich selbst einweiht - und das ohne irgendeine Linie, welche auf Usui zurückgeht. Da wird Reiki Grad I und II an einem Nachmittag für DM 100.- zwischen Kaffee und Kuchen angeboten - und für DM 50.- obendrauf gleich der Meistergrad dazu! Reiki bis zum Meistergrad an einem Nachmittag!

Zur Billigware verkommen

Dann gibt es Reiki mit Gesichtsmaske zur Verjüngung, Reiki umsonst - auch das ist möglich -, Reiki mit Gebietsschutz, Ausbildung zum Reiki-Therapeuten und inzwischen den zehnten Reiki-Grad. Und alles soll auf das Usui System zurückgehen. Dann gibt es noch ein Reiki-System eines Magiers, der sich selbst Magnus nennt. Er habe die neuen Symbole direkt von Usui bekommen, gibt er in einem Statement bekannt.

Nicht zu vergessen die Aberhunderte von neuen gechannelten Reiki-Symbolen, von denen eine Menge natürlich auch direkt von Usui gechannelt sind. Nicht nur das: wenn Deine Reiki-Symbole an Wirkung verloren haben, für DM 50.- pro Symbol kannst Du sie Dir wieder aufladen lassen.

Wem es bis zum Meistergrad zu lange dauert, der sollte sich Reiki-Bücher aus den USA bestellen; dort kann bei einer Meisterin getrost ab dem zweiten Reiki-Grad eingeweiht werden: Manchmal klappt es, und manchmal eben nicht, wie sie in ihrem Buch schreibt. Nur Mut! Zu ihrem Buch gratis dazu gibt es die Reiki-Symbole und ihre Techniken zur Einweihung - alles natürlich garantiert Usui-System, aber auch noch diverse andere Reiki-Symbole, welche dem Usui-System überlegen sein sollen.

Wo ist bei der großen Anzahl von Symbolen noch die Notwendigkeit, dass wir an uns selbst arbeiten? Für jedes Wehwehchen ein Symbölchen! Eine etwaige Wirkung all dieser neuen Techniken und Symbole will ich hier nicht abstreiten. Aber wer sagt mir denn, ob all diese neuen, gechannelten Symbole eben nur für mich oder für die Allgemeinheit bestimmt sind? Ich glaube, dass hier eine große Verantwortungslosigkeit herrscht.

Monopolgebaren und Rechthaberei

Das andere Extrem ist die uns allen bestens bekannte Reiki-Organisation mit ihrer Führerin, welche sich einbildet, dass Reiki ihr gehören würde, und nun fleißig alles weltweit patentieren lässt. Sektenähnlich wird da ein neues Reiki-System mit noch mehr Graden und Meisterstufen aufgebaut - natürlich alles immer noch Usui-System. Nur teurer wird es. Alle, die damit nicht übereinstimmen wollen, werden kurzerhand mit Drohbriefen und Anwälten belangt und verklagt. Mir ging es ebenso.

Da ich selbst als einer der ersten das östliche Reiki-System in Europa verbreite, ein System, das nicht auf Frau Takata, sondern auf Sensei Hayashi und Sensei Usui zurückgeht, wurde mir kurzerhand mit gerichtlichen Schritten wegen unlauteren Wettbewerbs gedroht. Streitwert von 100.000 Dollar.

Hat dies alles noch mit Licht und Liebe zu tun, womit die Reiki-Szene ja schließlich wirbt? Oder hat es nicht eher mit Geld, persönlicher Macht, Prestige und Gier zu tun? In keiner anderen esoterischen Richtung wird soviel gezankt und gestritten wie unter Reiki-Lehrern mit ihren verschiedenen Schulen. Hat dies alles noch mit Reiki zu tun? Ich glaube nicht. Auf jeden Fall wollen die japanischen Reiki-Schulen mit dem westlichen Reiki nichts zu tun haben. So ist die Familie Usui entsetzt darüber; dass ihr Name im Westen patentiert wurde. Dies lehnt sie strikt ab. In Japan ist Reiki ohnehin keine Geld- oder Prestigefrage, nur auf Eigenarbeit und Meditation wird viel Wert gelegt.

Nachforschungen im Orient, Japan und Australien bringen nun eine ganz andere Usui-Reiki-Geschichte zutage als die, die uns seit Jahrzehnten im Westen erzählt wird. Die Märchenstunde hat nun ein Ende: Sensei Usui war nie christlicher Mönch gewesen, noch leitete er je eine christliche Schule in der Doshisho Universität in Japan. Sensei Usui hat niemals Theologie auf der Universität in Chikago studiert. Dieses und anderes kann heute alles mit Dokumenten bewiesen werden.

Die Geschichte des Sensei Mikaomi Usui

Sensei Mikaomi Usui wurde am 15. August 1865 im Dorf Yago im Bezirk Yamagata in der Gifu-Präfektur geboren. Der Name seiner Ahnen ist Tsunetane Chiba. Der Name seines Vaters war Uzaemon, und der Familienname seiner Mutter Kawaai. Sensei Usui war verheiratet und hatte zwei Kinder. Seine Frau hieß Sodako, ihr Mädchenname war Suzuki. Sensei Usui leitete ein Familienunternehmen, das sein Sohn Fuji nach dem Tod des Vaters übernahm.

Sensei Usui hatte nicht viel Glück mit dem Unternehmen, und das ließ ihn über den Sinn des Lebens nachdenken. Usui meditierte viel am Kurama Tempel, zudem wollte er näheres über den Ursprung des Reiki in Erfahrung bringen. Er schwor dem weltlichen Leben ab und machte sich auf die Suche nach den alten Reiki-Lehren. Er besuchte viele buddhistische Klöster und studierte dort die alten Texte. Im Zuge dessen erlernte er verschiedene Sprachen wie Sanskrit, Chinesisch und Tibetisch. Seine unermüdliche Suche führte ihn in eine Reihe von westlichen Ländern, aber auch nach China, Indien, Nepal und Tibet. Mehr als sieben Jahre verbrachte Sensei Usui bei einem Lama in Tibet. Dort lernte er die tieferen Geheimnisse des Reiki mit seinen Buddho-Meditationen kennen, wurde aber von seinem Lehrer nicht eingeweiht, da er in Tibet Ausländer war. Ihm fehlte also immer noch die Essenz des Reiki. Er kehrte nach Japan zurück, in der Hoffnung, dort einen Mönch zu finden, der ihm diese speziellen Einweihungen geben könnte.

Wieder verbrachte Sensei Usui viel Zeit in der Meditation am Schrein des Kurama Tempels. Eines Tages beschloss er, auf den heiligen Berg Kurama zu steigen und dort so lange zu fasten und mit der Buddho-Technik zu meditieren, bis er hinter das Geheimnis der Reiki-Einweihungen käme - und wenn es seine letzte Tat in diesem Leben sein sollte. Nicht eher wollte er zurückkehren!

Nach 21 Tagen des Fastens und der Meditation ist ihm Avalokiteshvara, der Boddhisattva der Liebe, der Heilung und des Mitgefühls, persönlich erschienen und hat ihn dort auf dem Berg unterrichtet und eingeweiht. Nun war Sensei Usui selbst in diese Energie eingeweiht, und er wusste auch, wie diese Energie auf andere zu übertragen ist. Den Berichten zufolge war Usui anschließend eine Zeitlang Wandermönch des Unsui-Ordens und bereiste ganz Japan, bildete aus und weihte ein.

Meditation, Nadi-Übungen und viel Eigenarbeit

Über 2000 Menschen hat Usui in Reiki eingeweiht. Wie viele er zum Lehrer ausbildete, kann heute nicht mehr festgestellt werden. Er legte großen Wert auf die Entwicklung des Schülers durch Selbstarbeit, erst nach Verinnerlichung der einen Stufe konnte der Schüler zur nächsten Stufe weitergehen. Hatte er denn nicht selbst so viele Jahre studiert und meditiert, bis er zu dem wurde, was er jetzt war? Nein, Reiki sollte nicht einfach so verscherbelt werden. Die Betonung lag auf den Meditationen, Nadi-Übungen und viel Eigenarbeit. Sensei Usui übersetzte die tibetischen Reiki-Symbole ins Japanische und nahm die Lebensregeln des Kaisers in sein System auf.

Im April des Jahres 1921 eröffnete Usui eine Reiki-Schule in Harajuku, Aoyama in Tokio - er leitete Workshops und hielt Heilsitzungen mit vielen Menschen ab. Um 1923 erschütterte ein verheerendes Erdbeben Tokio, und Usui tat alles Menschenmögliche, um mit Reiki zu helfen. Bald schon wurde seine Klinik zu klein, und er eröffnete eine größere Reiki-Klinik in Nakano. Am 9. März 1926 starb Sensei Mikaomi Usui im Alter von 62 Jahren. Er hinterließ ein großes Erbe, und dank seiner Arbeit ist Reiki heute so bekannt. Sensei Usuis Grabmal liegt auf dem Friedhof des Saihoji Tempels im Bezirk Toyotama.

Sensei Usui war bescheiden, er arbeitete nie, um sich an anderen zu bereichern. Reiki sollte für das Volk sein, und nicht für einige reiche Aristokraten. Deshalb bildete er in Japan viele zum Reiki-Lehrer aus. Einen Großmeister oder Linienhalter hat es in Reiki nie gegeben. Nie beauftragte Usui einen Schüler oder Lehrer, das alleinige Erbe für Reiki anzutreten. Dies ist ebenfalls eine Fabel, die im Westen verbreitet wird. Usui arbeitete mit vielen sehr eng zusammen und hatte dadurch etliche Lieblingsschüler. Einer davon war Herr Kozo Ogawa, der ihm ans Herz gewachsen war, weil er so viel Heilungstalent besaß. Auch Herr Ogawa eröffnete eine eigene Reiki-Klinik, und zwar in Shizuoka City. Ein anderer Schüler von Usui war Eguchi Toshihiro, der später auch eine eigene Reiki-Schule gründete. Sensei Eguchi gab sein gesamtes Reiki-Wissen an seinen Schüler Miyazuki weiter. In den vierziger Jahren gab es um die vierzig Reiki-Schulen in Japan.

Zu Lebzeiten gründete Usui die Usui Reiki Ryoho Gakkai mit Sitz in Tokio. Usui war der erste Präsident, gefolgt von Herrn Taketomi, Herrn Watanabe, Herrn Wanami und Frau Koyama. Dieser Verein besteht heute noch in Japan, und für eine minimale Gebühr kann jeder Mitglied werden.

Was wurde aus Usuis vielen Schülern?

Unter den Schülern, welche Sensei Usui zum Lehrer ausbildete, waren drei Marine-Offiziere: Sensei Taketomi, Sensei Hayashi und Sensei Guida. Alle gründeten später ihre eigenen Reiki-Schulen. Hayashi, der im Westen bekannteste Schüler Usuis, bildete auch mehrere Schüler zum Reiki-Lehrer aus, und zwar seine Ehefrau, seine Tochter, den Mönch Takeuchi und Frau Takata. Da Frau Takata eine Nikkeijin (1) war, wurde sie nicht in allen Aspekten des Reiki ausgebildet. Nur der Aspekt des Händeauflegens wurde ihr vermittelt. Die Tochter von Sensei Hayashi gründete eine eigene Reiki-Linie in Korea. Der Mönch Takeuchi bildete den Mönch Seiji Takamori in der östlichen Variante des Reiki-Systems aus. Seiji Takamori ging wiederum für sieben Jahre nach Tibet und studierte dort bei einem Lama, um weitere Kenntnisse von Reiki zu bekommen. Er vervollständigte das Reiki-Wissen, und daraus entstand das östliche Reiki-System, welches heute als Enersense-Jin-Kei Do bezeichnet wird. Zu den Schülern von Seiji Takamori zählt ein Arzt aus Sri Lanka, Dr. Ranga Premaratna. Er ist heute der Leiter des Enersense-Systems und lebt in Australien.

Das westliche Reiki-System, welches auf Frau Takata zurückgeht, versteht sich in erster Linie als Heilungssystem für körperliche Gebrechen. Da Frau Takata Sensei Hayashi als schwerkranke Frau aufsuchte, bekam sie nach langem Bitten auch nur diesen Aspekt gelehrt. Niemals wurde sie von Sensei Hayashi zur Großmeisterin, Nachfolgerin oder zum Kopf des Reiki nach Hayashi benannt. Das östliche Reiki-System hingegen versteht sich eher als Meditationsweg, als Weg zur Selbsterkenntnis und Selbstheilung durch Reinigung der eigenen Nadis (Energiebahnen), Körperübungen, Atemtechniken und vieles andere. Erst nach diesem Prozess kommt das Händeauflegen zur Heilung von anderen in Betracht. Dies ist ein Weg, der nicht von heute auf morgen gelehrt werden kann.

Ich selbst habe das westliche Takata-Reiki-System und das östliche Enersense-Reiki-System erlernen können. Heute bin ich Enersense Reiki- und Buddho-Meister/Lehrer und möchte das östliche Reiki-System mit seinen Buddho- und Nadi-Meditationen und Chi-Nadi-Körperübungen nicht mehr missen!

Reiki ist ein Allgemeingut

Weitere Forschungen ergaben, dass Reiki ein Zweig des buddhistischen Qi-Gong ist, der vom Shintoismus beeinflusst wurde. Von den alten tibetischen Ursprüngen her gehört Reiki zum Vajrayana-Buddhismus und ist eine tantrische Lehre. Reiki war nie ein Weg der Askese, wie uns im Westen so oft gelehrt wurde. Vielmehr sagt Reiki ja zum Leben. Alles Reiki geht auf Avalokiteshvara zurück. Ein Aspekt von Avalokiteshvara ist zum Beispiel der Dalai Lama, der durch die Zeitalter immer wiedergeboren wird.

Alle Reiki-Lehrer möchte ich hiermit bitten: Lasst uns zusammenarbeiten, denn Reiki ist für die Menschheit: Reiki kann keinem einzelnen und keiner Organisation gehören, Reiki ist ein Allgemeingut - und die universelle Lebensenergie patentieren zu wollen ist genauso töricht, wie Gott selbst patentieren zu wollen.

Vielen Dank an Frank Arjava Petter mit seinem Buch „Das Reiki Feuer“. Vielen Dank an Dr. Ranga Premaratna als Lehrer des östlichen Reiki-Systems in Australien.

Anmerkungen
(1) Nikkeijin: eine Japanerin, die im Ausland lebt und deren Verbundenheit mit dem japanischen Kulturkreis deshalb nicht mehr die ursprüngliche Tiefe besitzt. Frau Takata lebte auf Hawaii.

Anmerkung der Redaktion
Dieser Beitrag erschien erstmals in der Zeitschrift „Wege & Visionen“, Heft 5 (September/Oktober) 1997. Wir danken der Redaktion von „Wege & Visionen“ für die freundliche Abdruck-Genehmigung.



MISSVERSTANDENE REIKI-LEHRE - "DIE REIKI-BESSERWISSER"

© 2000 By Jay Arjan Falk Copyright & Armand Michel Usui & Bach Balance

Leider haben sich die unmöglichsten Ego - Kisten bezüglich Reiki und deren Symbole entwickelt. Da wurde und wird behauptet : “Ich habe das wahre Meister Symbol, Ich habe das wahre Usui System, Ich habe das wahre Reiki, Takata hat mir als einzige das komplette Reiki übermittelt, Ich bin ein wahrer Reiki Meister, Wir sind die einzigen die, Ich bin der einzige der, Ich, Ich, Ich“: Man könnte meinen dass ein jeder von ihnen Sensei Usui und Sensei Hayashi noch persönlich kannten und der ihnen das “wahre“ Reiki höchstpersönlich gelehrt und eingeweiht hat und ihnen als einzigen das “richtige“ Reiki mit den “richtigen“ Symbolen überreicht hat. Das fängt oben in den Hauptorganisationen an, mit ihren selbstgebackenen Reiki Aposteln und Reiki Gurus, bis runter zu Fritzchen Hinterhöfler, der ja auch etwas “besonderes“ darstellen will! Solche Leute haben überhaupt nichts von Reiki verstanden und verdienen es nicht sich Reiki Meister/Lehrer zu nennen und in der Öffentlichkeit aufzutreten. Alles, was sie erreicht haben, ist Streit und Verunsicherung und sie haben nichts weiter getan als die Öffentlichkeit zu verwirren oder dafür gesorgt, dass Reiki zum  Gespött wurde.Andere Schlauberger kommen mit Pendel oder ähnlichen Utensilien daher und entscheiden, was nun die richtigen Symbole sind und welcher Schüler am meisten Reiki-Kraft besitzt. Komischerweise haben die Reiki Lehrer mit dem Pendel immer nur als einzige das wahre Reiki und die richtigen Symbole: Denn das Pendel kann sich ja nicht irren ! Oder ?Ich kann dazu nur sagen, dass es sich mit dieser Masche um ebenso eine Ego - Kiste handelt, denn würden diese Meister - Pendler oberhalb ihres Egos stehen und oberhalb ihres Unteren Selbstes stehen, würden sie niemals solche Behauptungen aufstellen um andere Schüler zu verunsichern. Das Pendel funktioniert wie ein verlängerter Arm des Unteren Selbstes - es ist nichts Mystisches an einem Pendel! Das bedeutet, dass nur ein geklärtes und gereinigtes Unteres Selbst, klare Antworten mit dem Pendel liefern kann. Ein gereinigtes Unters Selbst besitzt sehr wenig oder überhaupt kein Ego mehr und bekommt Antworten aus den höheren Ebenen und der göttlichen Quelle. Aber hier gibt es kein richtig und falsch mehr, ebenso werden hier auch keine Kriege und Streitereien angezettelt, auch wird hier nicht vor anderen gewarnt oder behauptet was für andere das Beste (Reiki) ist. Niemals wird hier bewertet oder behauptet, was das beste und wahre Reiki ist oder welche die einzigen wahren Reiki Symbole sind. All solche Behauptungen kommen aus den niederen Ebenen oder den untersten staubigen Ecken des ungereinigten Unteren Selbst mit all seinen Blockaden und Ego Kisten. Den Schülern sei hier gesagt, dass es vollkommen unwichtig ist, mit wie viel Schnick - Schnack und Hokus Pokus ein solcher Lehrer daherkommt, denn handelt er nicht im Sinne der göttlichen Quelle, ist und bleibt es negative Manipulation und ein schlechtes Beispiel sowohl für die Schüler als auch für die Öffentlichkeit.Zu allerletzt gibt es noch Reiki Lehrer, welche all diese Daten von angeblich höheren Ebenen, von berühmten Meistern und Engeln, ja von Gott selbst gechannelt haben. Die müssen ja wissen, was die richtigen Symbole sind und ganz bestimmt wissen die auch was das richtige Reiki ist ! Viele von ihnen haben natürlich selbst  Sensei Usui oder Sensei Hayashi, aber auch Frau Takata gechannelt und die kennen ja schließlich die Wahrheit ! Aber nicht nur Verstorbene, auch noch lebende Meister wie Sai Baba, oder Dalai Lama etc. werden fleissig gechannelt. Fragt oder schreibt man an diese Meister, distanzieren sie sich von solchen Channellings und wollen mit diesem Mumpitz nichts zu tun haben. Genauso wie beim Pendeln verhält es sich auch mit dem Channeln. Nur ein gereinigter Kanal ist fähig dazu, reine und brauchbare Daten von den höheren Ebenen zu bekommen. Auch ist ein Reiki Kanal noch lange kein Kanal zum Channeln geworden : diese Behauptung wurde irgendwann mal in die Welt gesetzt und seitdem meinen so einige, dass sie nach einer Reiki Einweihung, ebenso zum Channelkanal, ohne an sich zu arbeiten, geworden sind und verbreiten die abenteuerlichsten Geschichten. Natürlich gibt es einwandfreie Channel, welche tatsächlich Zugang zu den höheren Ebenen haben, aber ganz sicher haben sie diese Fähigkeit nicht über Nacht, oder durch eine Einweihung bekommen:Viel Selbstarbeit und jahrelange Transformationen haben sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Ich habe so etliche Channel kennengelernt und aufgesucht und einige Punkte ausgearbeitet um einen tatsächlichen Channel von einem Hinterhofchannel zu unterscheiden: Niemals wird Verantwortung für Dich übernommen oder versprochen. Niemals werden andere schlecht gemacht oder vor ihnen gewarnt. Niemals wird Öl ins Ego Feuer geschüttet. Niemals wird negativ bewertet. Niemals wird vor anderen spirituellen Systemen und Schulen, Religionen oder Weltanschauungen gewarnt. Niemals werden Kriege und Streitereien angezettelt. Niemals wird gesagt, ob es richtige oder falsche Reiki Lehren oder Symbole gibt, oder dass es jetzt noch bessere Symbole und noch besseres Reiki gibt. Es können zwar neue oder zusätzliche Symbole gechannelt werden, aber niemals wird dazu behauptet, dass es bessere Symbole sind oder besseres, noch wirkungsvolleres Reiki als das alte Reiki ist.Wenn all diese Kriterien beachtet werden, kann sich ein Jeder sicher sein, dass er einem möchtegern Channel auf dem Leim gegangen ist, denn nur das unterdrückte Untere Selbst mit all seinen Blockaden und Schmerzerfahrungen channelt negative und bewertende Information und gibt sich sehr gerne als höchster spiritueller Meister aus. Oder es werden niedere Ebenen und erdgebundene Geister gechannelt, welche sich auch gerne mit den höchsten Rängen schmücken. Jeder ist ein Channel und es ist keine Kunst, die gerade eben verstorbene Tante Emma zu channeln, aber um höhere Energien und aufgestiegene Meister zu channeln, bedarf es mehr als den Wunsch dazu. Tägliches Praktizieren mit Reiki, aber auch Huna, Qui Gong, Yoga, Tao Yoga und andere Meditationen, sind wunderbare Mittel um unsere Energiekanäle von Blockaden zu reinigen. Das ist nicht immer einfach und die Transformationen können mitunter sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Aber letzten Endes gehen wir als geläuterte Wesen hervor und sind dem Ziel der Erleuchtung schon ein großes Stück näher gekommen. Wer Spiritualität nur lehren will und nicht dazu bereit ist, seinen eigenen inneren Tempel zu reinigen, wird seinen Schülern kein gutes Beispiel geben können. Wer sich aber täglich Zeit für sich nimmt und all das Wissen auch selbst praktiziert, ist wahrlich ein meisterhaftes Beispiel und ein meisterhafter Lehrer. Ein kluger und weiser Lehrer gibt sein Wissen und seine Techniken erst dann an seine Schüler weiter, wenn er sie an sich selbst ausprobiert hat. Ebenso hat ein weiser Lehrer erkannt : dass es genauso viele Realitäten gibt, wie es Menschen gibt und für jeden einzelnen Menschen ist seine eigene Realität die unangreifbare Wahrheit, mit Zähnen und Klauen wird er sie verteidigen, denn es sind die einzigen stabilen Daten, die er besitzt.

Links:
Sie auch unter: 
/was-ist-reiki  & /mein-ausbildungs-programm & /meine-reiki-begegnung-und-ausbildung & /die-verwirrungen-in-der-reiki-geschichte

Download:
Die Verwirrungen in der Reiki Geschichte als Pdf download:

Die Verwirrungen in der Reiki Geschichte.pdf